1. Sandra Maischbergers wilder Trump-Talk: „Das hört sich ziemlich trumpisch an!“

    Die erste deutsche TV-Talkshow zum Thema Trump-Triumph wurde am gestrigen Mittwochabend von Sandra Maischberger im Anschluss an den ARD-„Brennpunkt“ moderiert. Die Gästezusammenstellung, u.a. mit Alice Schwarzer und Oskar Lafontaine, gab Anlass zu Befürchtungen, die sich zum Glück nicht erfüllten. Die Trump-Show war ein wilder Talk mit Unterhaltungs- und Erkenntniswert.

  2. „Isch abbe gar keine Schlusssatz“: So reagiert das Netz auf Ingo Zamperonis „Tagesthemen“-Debüt

    Wenn die „Tagesthemen“ zum Trending-Topic auf Twitter werden, dann hat das schon etwas zu bedeuten: Am Montag hat Ingo Zamperoni seinen Einstand als Hauptmoderator der Nachrichtensendung gefeiert. Dabei beschäftigte die Zuschauer vor allem eine Frage: Welchen schmissigen Schlusssatz präsentiert der bisherige ARD-Korrespondent? Die Antwort: Einen ungewöhnlichen Einzeiler – zu dem die Netzgemeinde eine klare Meinung hat.

  3. Neuer Mister „Tagesthemen“: Ab den 24. Oktober moderiert Ingo Zamperoni die ARD-Nachrichten

    Noch ist Ingo Zamperoni ARD-Korrespondent in Washington. Ab den 24. Oktober ist jedoch Schluss mit dem Reporter-Job in den USA. Dann übernimmt der 42-Jährige die Moderation der „Tagesthemen“ von Thomas Roth, der sich in den Ruhestand verabschiedet. Zamperoni tauscht damit nach seinen Worten einen Traumjob gegen einen anderen.

  4. Ingo Zamperoni wird Mr. „Tagesthemen“, „Tageschau“ soll erklärender werden

    Jetzt ist es offiziell: Wenn Ingo Zamperoni im Oktober aus den USA zurückkehrt, löst er Thomas Roth als einer der beiden Haupt-Moderatoren der „Tagesthemen“ ab. Neues auch bei der „Tagesschau“. Die Haupt-Nachrichtensendeug der ARD soll „erklärender und ausführlicher“ werden und dafür auf ein bis zwei Themen pro Ausgabe verzichten.

  5. „Tagesthemen“-Moderator Thomas Roth entschuldigt sich on Air für Ukraine-Patzer

    So langsam entwickelt sich Ukraine-Berichterstattung der ARD tatsächlich zu einem PR-Desaster. Nach der Kritik des ARD-Programmbeirats und den leicht missratenen Blog-Erklärungen von ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke, sahen sich nun die „Tagesthemen“ gezwungen, einen Bericht vom 20. Mai zurückzuziehen. Sprecher Thomas Roth hat sich sogar in der gestrigen Sendung entschuldigt. Eine Seltenheit bei den öffentlich-rechtlichen Nachrichten.