1. Nach VfB-Verpflichtung: Thomas Hitzlsperger und ARD beenden Zusammenarbeit

    In der vorigen Woche wurde bereits spekuliert, ob und wie Thomas Hitzlsperger seine Expertentätigkeit bei der ARD mit seinem neuen Posten als Sportvorstand beim Bundesligisten VfB Stuttgart vereinbaren könnte. Nun ist eine Entscheidung gefallen: Der Sender und der Ex-Fußballprofi beenden die Zusammenarbeit.

  2. Kleine WM-Analysten-Stilkritik: der Schmalspur-Beckmann am Kommentatoren-Katzentisch

    Eine Fußball-WM ist stets auch ein Wettstreit um die besten Analysen und Neben-Berichterstattung. ARD und ZDF teilen sich ein Sendezentrum in Baden-Baden, verfolgen ansonsten aber recht unterschiedliche Konzepte. Während man beim ZDF weitgehend auf Bewährtes setzt, bietet die ARD ein wahres Panoptikum an Figuren auf, bei dem man sich mehr als einmal fragt: WTF? Eine kleine Stilkritik.

  3. Bild-Bericht: Massiver Zoff zwischen zwischen ARD und Fußball-Experte Mehmet Scholl

    Wie die Bild berichtet, soll es zwischen der ARD und ihrem Fußball-Experten Mehmet Scholl während der Übertragung des Confed-Cup in Russland massiven Krach gegeben haben. Scholl soll dagegen gewesen sein, dass die ARD über Doping-Vorwürfe gegen russische Fußballer berichtet. Im Streit habe er vor Sendebeginn das TV-Studio verlassen. Schließlich sei der frühere Nationalspieler Thomas Hitzlsperger eingesprungen.

  4. „Spielmacher“: Thomas Hitzlsperger wird Kolumnist beim Handelsblatt

    Das Handelsblatt erweitert seinen Kolumnisten-Kader und verpflichtet Ex-Fußball-Profi Thomas Hitzlsperger. Ab sofort soll der ehemalige Bundesliga- und Nationalmannschafts-Spieler in der Kolumne „Spielmacher“ aktuelle Sportthemen mit wirtschaftlichem Bezug diskutieren. Seine Stücke erscheinen immer montags im Ressort Sport & Wirtschaft.

  5. „Hintergrundberichterstattung bringt keinen Erfolg, wenn man nirgendwo aneckt“

    Alfred Draxler erklärt im zweiten Teil des Interviews mit MEEDIA, dass die Nähe zu bekannten Größen wie Rudi Aussauer, Uli Hoeneß oder Franz Beckenbauer ihn niemals in der Berichterstattung eingeschränkt hätten. Zudem spricht der 61-Jährige darüber, weshalb die Privatsphäre von Michael Schumacher eher geachtet wird als die von Boris Becker und erklärt warum Fußball inzwischen auch ein gesellschaftliches Phänomen ist.

  6. Vom Rasen in die Redaktion: 73 Profifußballer beteiligen sich an 11Freunde-Special-Edition

    Das November-Heft von 11Freunde stammt aus der Feder von mehr als 70 aktiven Profifußballern. Thomas Hitzlsperger, René Adler und Andreas Beck übernahmen die Rolle der Chefredakteure.

  7. Thomas Hitzlsperger macht WM-Experten im ZDF „Morgenmagazin“

    Vor seinem Outing war Thomas Hitzlsperger weitestgehend von der Bildfläche verschwunden. Jetzt hat ihn das ZDF engagiert, um im „Morgenmagazin“ die Fußballspiele während der Weltmeisterschaft zu analysieren. Seinen ersten Auftritt hatte der ehemalige Nationalspieler bereits am Freitagmorgen.