1. „Totales Chaos!“: Nach der geplatzten Übernahme ätzt T-Mobile US-Chef gegen Sprint

    Wieder nichts! Die Telekom steht schon wieder mit leeren Händen da: Drei Jahre nach der erhofften Übernahme durch AT&T zieht sich nun auch der nächste potenzielle Käufer zurück – Sprint ist aus dem Rennen. Die Telekom wird ihr Tafelsilber T-Mobile US einfach nicht los, während Konzernchef John Legere wieder einmal verbal aus der Rolle fällt…


  2. Telekom soll mit Netflix über eine Partnerschaft verhandeln

    Bereits bei den Kooperationen mit dem Musikstreaming-Dienst Spotify oder mit Evernote bewies die Telekom ein feines Gespür dafür, mit welchen Web-Diensten sich eine Zusammenarbeit lohnen könnte. Jetzt könnte der bislang größte Deal folgen: Nach einem Bericht des Manager Magazins verhandeln die Bonner mit dem Film-Streamingdienst Netflix über eine Partnerschaft.

  3. „Die Wi***er verachten Euch!“ T-Mobile-USA-Chef beleidigt AT&T und Verizon

    Der amtierende Chef der US-Telekom-Tochter feilt weiter an eine seinem Bad Boy-Image. John Legere, der es auch optisch mit längeren Haaren, Jeans und T-Shirt gerne etwas legerer angehen lässt, knöpfte sich am Tag der Präsentation von Amazons Fire Phone die Konkurrenz von AT&T und Verizon vor, die Kunden „auszurauben und verachten“ würde. Legere bereute die Tirade tags darauf und entschuldigte sich auf Twitter.

  4. T-Mobile USA-Verkauf an Sprint rückt offenbar näher

    Endlich Zahltag für die Telekom? Wie Bloomberg berichtet, will Sprint bei der langerwarteten Übernahme der Telekom-Tochter T-Mobile USA nun ernst machen und 32 Milliarden Dollar für die Akquisition bieten. Inklusive Schuldenüberahme dürfte der Deal sogar ein Volumen von 50 Milliarden Dollar haben. Doch die Fragezeichen bleiben.

  5. „Mittelstand – Die Macher“: neue Video-Plattform für PR-Botschaften

    Seit Sonntag ist die Web-TV-Plattform „Mittelstand – Die Macher“ online. Die Ex-TV-Talkerin Birte Karalus moderiert, drei Produktionsfirmen und acht Redakteure schaffen redaktionellen Content heran – Konzerne wie die Telekom zahlen einen „niedrigen Millionenbetrag“.

  6. Telekom schaltet Musicload ab

    Die Telekom trennt sich – laut Handelsblatt – vom eigenen Musicload-Angebot.  Um nicht das gesamte Angebot schließen zu müssen, sucht der Telekomunikations-Riese einen Partner, der das Geschäft weiterführt. Neben dem Musik-Dienst plant der T-Konzern künftig auch ohne Softwareload und Gamesload.

  7. Telekom-Chef: Europa verliert Anschluss

    Telekom-Chef Tim Hoettges hat zum Start von Burdas Digitalkonferenz DLD eine neue digital divide ausgemacht. Europa werde gerade von den USA und Asien abgehängt. Denn: Das Datenvolumen wachse zwar um ca. 900 Prozent jährlich, doch die Umsätze der Telekommunikations-Anbieter in Deutschland schrumpften um etwa 10 Prozent. Folge: Die Investitionen in Infrastruktur reichten nicht.

  8. Telekom macht Kiosk PagePlace dicht

    In einer Information an die Nutzer der Plattform, über die ursprünglich vor allem digitale Zeitschriften verkauft werden sollten, werden diese aufgefordert, zu einem der Partner wie Weltbild.de und Buch.de zu wechseln. Die Telekom will aber Teil der Tolino-Lesegerät Allianz bleiben. Der damalige Telekom-Chef Obermann hatte PagePlace einst zur Chefsache erklärt.