1. Corona-Krise trifft Studio Hamburg „mit voller Wucht“: Kurzarbeit für 500 Mitarbeiter

    Die Corona-Pandamie belastet Studio Hamburg schwer. Die zum Norddeutschen Rundfunk (NDR) gehörende Film- und Fernsehproduktionsfirma hat alle TV- und Kinoproduktionen auf Eis gelegt, da keine Dreharbeiten im öffentlichen Raum stattfinden dürfen. Studio Hamburg-Chef Johannes Züll will ab April Kurzarbeit anmelden. Betroffen sind rund 500 Mitarbeiter.

  2. Mehr als 4 Mio. verabschieden sich von der „Lindenstraße“ – beste Zuschauerzahl seit Januar 2011

    Die letzte Folge des ARD-Klassikers „Lindenstraße“ hat nochmal viele Menschen vor die Fernseher gelockt: Mit 4,09 Mio. Zuschauern erzielte die Serie ihre beste Zahl seit Januar 2011. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ gewann später den Tag mit 11,01 Mio. Sehern vor dem „Tatort“, den 9,51 Mio. einschalteten. Auch im jungen Publikum dominierten „Tagesschau“ und „Tatort“ – dahinter folgt „Suicide Squad“.

  3. Kölner „Tatort“ knackt die 10-Mio.-Marke, die „Tagesschau“ davor im Ersten sogar die 12-Mio.-Marke

    Die Ausgangsbestimmungen in Corona-Zeiten treiben die Deutschen verstärkt vor die Fernseher. Mit 10,88 Mio. Zuschauern war der Kölner „Tatort: Niemals ohne mich“ der erfolgreichste Fall der Reihe im bisherigen Jahr 2020, die 20-Uhr-„Tagesschau“ sahen im Ersten vorher sogar 12,24 Mio. Menschen. Im jungen Publikum punktete zudem ProSieben mit der ersten Folge der „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“.

  4. Wegen Coronavirus: Wahnsinns-Quoten für „Tagesschau“, „Anne Will“, „heute“ und einige andere – reihenweise Jahresrekorde

    Das Coronavirus hält die Deutschen weiter in Atem. Am Vorabend der Schul- und Kitaschließungen erreichte insbesondere die 20-Uhr-„Tagesschau“ extreme Zahlen: Mit 9,89 Mio. Leuten sahen mehr zu als beim anschließenden „Tatort“ – und die 3,06 Mio. 14- bis 49-Jährigen sind die zweitbeste Zahl aller deutschen Fernsehsendungen des bisherigen Jahres – hinter dem Staffel-Auftakt von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“.

  5. „Anne Will“ holt mit Coronavirus-Talk die besten Zahlen seit 2018, der „Tatort“ siegt souverän

    Erfolgreicher Abend für Das Erste: Mit „Tagesschau“, „Tatort“ und „Anne Will“ holte der Sender Top-Quoten. Der „Tatort“ gewann mit 8,22 Mio. Zuschauern den Tag, „Anne Will“ holte danach mit 4,39 Mio. Sehern sogar die besten Zahlen seit 2018. Auch im jungen Publikum lief es super für Das Erste, RTL musste sich um 20.15 Uhr mit Platz 5 zufrieden geben.

  6. 27,3% bei den 14- bis 49-Jährigen: „Pocher vs. Wendler“ holt sensationelle Quoten

    Die RTL-Show „Pocher vs. Wendler – Schluss mit lustig“ hat dem Sender einen herausragenden Sonntagabend beschert. 2,63 Mio. 14- bis 49-Jährige sorgten für einen Marktanteil von 27,4% und einen klaren Sieg gegen den „Tatort“. Der ARD-Krimi hatte im Gesamtpublikum aber souverän die Nase vorn, gewann mit 8,29 Mio. Sehern den Tag.

  7. 6,10 Mio. Zuschauer: Der Fasnet-Krimi aus dem Schwarzwald bleibt weit unter „Tatort“-Normalniveau

    Der neueste SWR-„Tatort“ konnte das Publikum nicht überzeugen: Mit 6,10 Mio. Zuschauern gewann er zwar die Prime Time, allerdings nur vergleichsweise knapp vor dem ZDF-Film „Katie Fforde: Ein Haus am Meer“. Und: Mit den 8,27 Mio. bis 10,59 Mio. „Tatort“-Sehern der vergangenen Wochen konnte „Ich hab im Traum geweinet“ überhaupt nicht mithalten.

  8. Neue Schimanski-Serie „Seine Tochter“ will „Lagerfeuerfernsehen“ zurückbringen

    Ein angehende Journalistin bei einem Recherche-Netzwerk in Berlin muss sich plötzlich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. In „Seine Tochter“ spielt Luise Großmann die Tochter von Kult-Kommissar Horst Schimanski, einem der populärsten Tatort-Ermittler der Fernsehgeschichte.

  9. „Tatort“ siegt souverän, „Frühling“ auf 7-Jahres-Hoch, „Ich bin ein Star“-Nachspiel interessiert nur wenige

    Der „Tatort“ war am Sonntag das dominierende TV-Programm bei Alt und Jung. 8,70 Mio. Menschen sahen insgesamt ab 20.15 Uhr im Ersten zu, darunter 2,43 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die stärksten Konkurrenten hießen „Frühling“ im Gesamtpublikum und „Wonder Woman“ in der jungen Zielgruppe. RTLs „Nachspiel“ von „Ich bin ein Star“ blieb hingegen blass. Um 18 Uhr besiegte Sky mit der Bundesliga bei den 14- bis 49-Jährigen sämtliche Free-TV-Sender.

  10. TV-Monat Januar: „Ich bin ein Star“ verhilft RTL zu 12-Monats-Hoch, Krimis dominieren im Gesamtpublikum

    Das RTL-Dschungelcamp war im Januar bei den 14- bis 49-Jährigen der gewohnte TV-Megahit. 15 der 16 Folgen schafften den Sprung in die Tages-Top-20, auf den ersten fünf Plätzen findet sich ausschließlich „Ich bin ein Star“. RTL erzielte dadurch mit 15,0% den besten Monats-Marktanteil seit einem Jahr. Im Gesamtpublikum dominierten hingegen Krimis, das ZDF und Das Erste steigerten hier ihre Marktanteile ebenso wie RTL.