1. Unlautere Werbung? Das SWR-Filmchen über eine surfende Flugbegleiterin

    Im September vergangenes Jahr veröffentlichte die Lufthansa einen Image-Film mit der surfenden Flugbegleiterin Dani Mischon-Gross. Das SWR-Jugendangebot DasDing nahm den Erfolg des Films zum Anlass, aktuell auch über die surfende Stewardess zu berichten. Im Social Web wird nun debattiert, ob dies unzulässige Werbung ist.

  2. Mögliche Erhöhung ab 2021: SWR-Intendant Peter Boudgoust schließt steigenden Rundfunkbeitrag nicht aus

    Kommt es nach 2020 zu einer Erhöhung des Rundfunkbeitrags? Das schließt SWR-Intendant Peter Boudgoust nicht aus. Wenn es nie mehr eine Erhöhung gebe, „würde dieses System wirklich Schaden nehmen und am Ende untergehen“, so Boudgoust. Zuvor hat bereits Heinz Fischer-Heidlberger, Chef der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs von ARD, ZDF und Deutschlandradio (KEF), über eine Steigerung spekuliert.

  3. Größte europäische Jugendstudie „Generation What?“: Junge Leute haben kaum Vertrauen in Medien und Institutionen

    Europäische Rundfunkanstalten haben die größte europäische Jugendstudie veröffentlicht, die es jemals gab. An der Studie „Generation What?“ haben sich fast eine Million junger Menschen zwischen 18 und 34 Jahren aus 35 Ländern Europas beteiligt. Für Deutschland waren die öffentlich-rechtlichen Sender Bayerischer Rundfunk, SWR und das ZDF federführend. Erschütterndes Ergebnis: junge Europäer haben kaum Vertrauen in Institutionen – dazu gehören auch die Medien.

  4. Sender reagiert „äußerst betroffen“: Harald Schmidt sagt Schwarzwald-„Tatort“ aus persönlichen Gründen ab

    Es war eine Personalie mit Knalleffekt: Ende 2015 hat der SWR angekündigt, Harald Schmidt für den neuen Schwarzwald-„Tatort“ verpflichtet zu haben. Nun hat der ehemalige Late-Night-Moderator dem Sender aus persönlichen Gründen kurzfristig abgesagt. Die Dreharbeiten, die bereits am 7. März beginnen, sollen aber wie geplant stattfinden.

  5. Vom SWR zum RBB: Martina Zöllner übernimmt neuen Programmbereich „Doku und Fiktion“

    Der SWR verliert seine Film- und Doku-Filmchefin Martina Zöllner an den RBB: Martina Zöllner (55) leitet vom 1. Juni an den neu geschaffenen Programmbereich „Doku und Fiktion“ im Rundfunk Berlin-Brandenburg. Im neuen Programmbereich führt der RBB seine bislang getrennt arbeitenden Abteilungen „Film“ und „Dokumentation und Zeitgeschehen“ sowie seine arte-Redaktion zusammen.

  6. Erfolg für Bauer Media Group vor dem BGH: SWR-Zeitschrift ARD Buffet ist rechtswidrig

    Erfolg für den Bauer-Verlag nach drei Instanzen: Der Bundesgerichtshof (BGH) sieht durchaus Probleme darin, dass die ARD-Sendung „ARD Buffet“ durch eine gleichnamige Zeitschrift ins Print-Segment verlängert wird – auch wenn sie Hubert Burda Media verlegt wird. Die BGH-Richter geben den Fall an das OLG Hamburg zurück, das sein bisheriges Urteil nun wohl revidieren wird.

  7. Silvester-Kult „Dinner for One“ mit Miss Sophie und Butler James: Hier können Sie das Original von 1963 online in voller Länge sehen

    „Same procedure as every year“ – dieser Satz aus „Der 90. Geburtstag oder Dinner for One“ ist Kult und gehört (nicht nur) in Deutschland zum formvollendeten Silvester-Abend. Wer den 18-minütigen Klassiker, der erstmals 1963 im NDR gezeigt wurde, schon jetzt sehen will, findet im Web viele Möglichkeiten.

  8. Streit mit dem SWR: Daimler scheitert mit Beschwerde vor dem BGH

    Die Niederlage des Autobauers Daimler im Streit mit dem Südwestrundfunk (SWR) über eine Undercover-Reportage zu Niedriglöhnen ist endgültig besiegelt. Eine Beschwerde von Daimler wegen Nichtzulassung zur Revision sei abgewiesen worden, sagte eine Sprecherin des Bundesgerichtshofs (BGH) am Mittwoch in Karlsruhe.

  9. Kritische Reportage oder journalistische Fehlleistung? Viel Wind um Windenergie-Doku in der ARD

    In der Reihe „Exklusiv“ zeigte die Redaktion des „Report Mainz“ Anfang August eine Doku über die Machenschaften der Windenergie-Lobby in Deutschland. Titel: „Der Kampf um die Windräder“. Nach der Sendung hagelte es Kritik an der Machart.

  10. Honorare für Fußball-Experten: SWR-Justiziar Eicher will mehr Transparenz (aber nicht so schnell)

    Hermann Eicher, Justiziar des Südwestrundfunks (SWR), plädiert für mehr Transparenz beim Thema Honorare für Moderatoren und Fußballexperten. Während der Fußball-EM hatte es eine Diskussion um die Höhe der Honorare für Fußballexperten der öffentlich-rechtlichen Sender gegeben, die die Spiele analysiert haben.