1. All you can bike

    Die Startups Peloton und Swapfiets haben die Corona-Krise genutzt, um sich am deutschen Markt zu etablieren: mit Rädern, Läden und einer lebendigen Community

  2. „Massives Startup-Sterben steht bevor“: Bundesverband Deutsche Startups schlägt Alarm

    Für Startups, die meist über keine oder nur geringe Rücklagen verfügen, ist die Corona-Krise eine Katastrophe. Das bestätigte eine jüngst vom Verband Deutscher Startups und Curth+Roth durchgeführte Befragung unter rund 1.000 Startups in Deutschland. Das Ergebnis: Neun von zehn Startups, genauer 91,1 Prozent, sind negativ von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise betroffen.

  3. Trotz des mauen Maschmeyer-Starts: Jochen Schweizer bekommt auch eigene ProSieben-Show

    Trotz des bislang eher mäßigen Erfolgs von Carsten Maschmeyers neuer Sat.1-Reihe „Startup!“ setzt der TV-Konzern ProSiebenSat.1 weiter auf Unternehmer-Fernsehen. ProSieben hat jetzt einen Aufruf gestartet, bei dem sich Kandidaten für eine neue Show mit Jochen Schweizer (60), früher Investor aus der Vox-Show „Die Höhle der Löwen“, bewerben können, wie der Sender auf seiner Webseite mitteilte.

  4. "Aktuell habe ich keine Pläne, in Medien zu investieren": Carsten Maschmeyer über seine neue Sat.1-Show "Start Up"

    Nach “Der Höhle der Löwen” ist vor “Start Up”: Neben seinem Jury-Einsatz in der erfolgreichen Gründer-Show bei Vox, startet Carsten Maschmeyer am Mittwoch bei Sat.1 sein erstes Solo-TV-Format. Im MEEDIA-Interview erklärt der Selfmade-Milliardär warum er derzeit nicht in Medien-Startups investiert, warum und wie er twittert und welchen positiven Einfluss seine TV-Auftritte als Gründer-Coach auf sein Image haben.

  5. Neue Kapitalspritze für Merkurist: Journalismus-Startup erhält Millionen-Förderung

    Seit knapp zwei Jahren gibt es ein neues, spannendes Gesicht im Lokaljournalismus: „Merkurist möchte die Zukunft des Journalismus neu gestalten“, ist das ehrgeizige Ziel des Mainzer Startups. Die Investoren sind offensichtlich von der Vision überzeugt und fördern Merkurist mit weiteren 1,5 Millionen Euro – ein ungewöhnlich hohes Investment in eine auf Journalismus fokussierte Geschäftsidee.

  6. Hamburger Startup Spottster: Privataudienz bei Richard Branson nach Flop in „Höhle der Löwen“

    Es dürfte der wahrgewordener Feuchttraum eines jeden Gründers sein: Ein Mal bei Sir Richard Branson – Sie wissen schon: Der Selfmade-Milliardär, der Virgin groß gemacht hat – zum 1-zu-1-Pitch auf der Matte stehen. Für ein Jungunternehmen aus Hamburg wird dieser Traum nun Wirklichkeit: Der Online-Shop Spottster hat beim Branchentreff „Bits & Pretzels“ ein Ticket für die begehrte Privataudienz gelöst. Wird das Wünsch-dir-was-Konzept nun zum nächsten großen Ding?

  7. Burda steigt bei UK-Marktplatz Notonthehighstreet.com ein

    Burda investiert weiter in E-Commerce-Plattformen: Das Medienhaus beteiligt sich an dem britischen Online-Marktplatz Notonthehighstreet.com. Über das Volumen des Deals schweigen die Münchner. Allerdings führen sie die aktuelle 25 Millionen-Euro-Finanzierungsrunde als Lead-Investor.

  8. Stargast bei Bits & Pretzels: Richard Branson will deutsche Gründer zu mehr „Biss“ ermutigen

    Das hippe Gründer-Festival Bits & Pretzels lädt wieder zum Branchentreff auf dem Oktoberfest. Vom 25. bis 27. September findet die Kontaktbörse für Startup-Macher und Investoren in München statt – dieses Jahr allerdings mit einem besonderen Gast: Virgin-Gründer Richard Branson wird an der Konferenz teilnehmen. Mit einem Weckruf an die deutsche Startup-Szene.

  9. „Online finden, im Geschäft kaufen“: ddvg beteiligt sich am Berliner Startup Locafox

    Die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (ddvg) beteiligt sich mit 15,2 Prozent an dem Berliner Start-up-Unternehmen Locafox. Der 2013 gegründete Online-Marktplatz bietet Verbrauchern unter dem Motto „Online finden, im Geschäft kaufen“ die Möglichkeit, Produkte im analogen Handel in ihrer Nähe zu finden und auch dort zu kaufen. Vor allem Tageszeitungsverlage sollen von diesem Geschäftsmodell profitieren.

  10. Journalismus-Plattform Storyhunter: das Airbnb für Medienmacher

    Wie finden freie Journalisten ihre Auftraggeber und andersherum? Eine Antwort darauf ist Storyhunter: Das New Yorker Startup bringt Freelancer und Medienhäuser zusammen, koordiniert sowohl die Vermittlung als auch die Bezahlung – und funktioniert dabei ähnlich wie der Online-Wohnungs-Marktplatz Airbnb.