1. Svenja Damzog

    High Impact Advertising: Klasse durch Masse

    Große, auffällige Werbeformate sind das liebste Kind der Vertriebshäuser der Publisher. Damit lassen sich wunderbar I/O-Deals einfädeln. Sie sind das Highlight langfristiger Kooperationen mit Advertisern und Agenturen. Das dänische Tech-Unternehmen Adnami hat eine Idee entwickelt, wie sich High Impact Formate schneller verkaufen lassen, auch über Programmatic.

  2. Das neue Axel Springer Gebäude in Berlin

    Daten schützen und trotzdem maximal monetarisieren

    Beim Versuch, die Inventar-Angebote der Publisher zu harmonisieren, schlägt das International Advertising Bureau (IAB) eine Spezifikation namens Seller Defined Audiences vor. Google adaptiert den Vorschlag.

  3. Uli Hegge Infosum

    „Publisher, die aufgewacht sind, haben nichts zu befürchten“

    Uli Hegge ist ein Urgestein der digitalen Werbebranche mit viel Erfahrung auf Nachfrage- und Angebotsseite. Mit Wunderloop war er Anfang der 2000er stark an der Entwicklung von Targeting beteiligt. Heute plädiert Hegge für rigorose Transparenz, damit schwarze Schafe in der Branche besser erkannt und aussortiert werden können.

  4. Marius Rausch

    Xandr und Microsoft: Man muss eine Plattform sein

    Die Video-Advertising-Plattform Xandr gehört demnächst zu Microsoft. Der General Manager für Zentraleuropa Marius Rausch freut sich über die erweiterten Möglichkeiten und betont, dass Xandr für Programmatic im Open Web steht.

  5. Es Wale Magnite

    Magnite-Manager Ed Wale: „Programmatic Advertising wurde nicht für Live-TV gebaut“

    Ed Wale von Magnite behauptet, dass die Architektur von Programmatic Advertising nicht dazu gemacht ist, die Dynamik im Bereich CTV abzubilden. Sie steht der besseren Vermarktung von Bewegtbild auf dem Großbildschirm im Weg. Ein Interview mit dem Managing Director CTV für EMEA

  6. Metaverse Aufmacher

    Programmatische Werbung im Metaverse

    Wenn man im Metaverse Grundstücke erwerben, Konzerte schauen und virtuelle Schuhe anprobieren kann, kann man auch Werbung wahrnehmen. Das meinen die Programmatic-Spezialisten von 42Ads und gründen dafür ein Startup.

  7. Michael Zeisler SOVRN

    Wie Publisher mit Engagement mehr verdienen können

    Views und Klicks sind für Michael Zeisler nicht genug. Wenn Publisher anfangen, Engagement zu messen, können sie ihr Inventar besser verkaufen, meint der Regional Director von SOVRN.

  8. Amazon vermarktet Twitch programmatisch

    Amazon verkauft programmatisch auf Twitch

    Seit wenigen Tagen können Werbungtreibende über Amazons SSP (Supply Side Platform) auch Zielgruppen auf Twitch auswählen. Die wichtigsten Targeting-Parameter sind Interessen und Umfelder.