1. SR-Intendant Kleist fordert europäisches Gütesiegel für Qualitätsjournalismus 

    Hasskommentare verbreiten sich wie ein „Lauffeuer“ im Netz und alternative Medien wirken wie „Spaltpilze“ in der Gesellschaft: Thomas Kleist, Intendant des Saarländischen Rundfunks, fordert deshalb ein europäisches Gütesiegel für den Journalismus. Verlässliche Informationen, auf deren Grundlage Meinungsbildung stattfinde, seien die Basis einer Demokratie, sagte er bei einer Veranstaltung in Paris.

  2. Fünf Ermittler für Saarbrücken: Saarländischer Rundfunk stellt neues „Tatort“-Team vor

    Nach dem Abgang von Devid Striesow als Hauptkommissar Jens Stellbrink im Saarbrücker „Tatort“ hat der SR am Donnerstag das neue Team fürs Saarland bekanntgegeben. Künftig leiten die Jung-Schauspieler Daniel Sträßer und und Vladimir Burlakov die Ermittlungen. Unterstützung bekommen sie von drei neuen Kollegen.

  3. Rolle der ARD bei der Affäre Wedel: SR gründet Recherche-Einheit und Task-Force zur Aufklärung

    Die in der Zeit dokumentierten massiven Vorwürfe gegen den Regisseur Dieter Wedel bringen auch den Saarländischen Rundfunk unter Erklärungsdruck. Der Sender ließ Anfang der 80er Jahre eine TV-Produktion weiter laufen, obwohl Ausfälle Wedels gegen eine Schauspielerin bekannt waren. Vermutlich war sogar die Intendanz damals informiert. Der Sender setzt nun eine eigene Einheit zur Aufklärung ein und hat Kontakt zu den mutmaßlichen Opfern aufgenommen.

  4. Mega-Deal mit MDR: ARD-Anstalt erteilt Technik-Dienstleister Divicon Zuschlag für UKW-Sendenetzbetrieb

    Der Markt für den Betrieb von UKW-Sendeanlagen bricht auf. Im Rahmen einer Ausschreibung der ARD-Anstalten für den Netzbetrieb diverser Hörfunkprogrammen hat neben dem Dienstleister Uplink ein zweiter Anbieter das Rennen gemacht: die Leipziger Divicon Media. Sie übernimmt ab 2018 den Betrieb von 169 Sendeanlagen des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) und heimst einen weiteren lukrativen Auftrag ein.

  5. Erst verschoben, nun kein Sendetermin: Wann zeigt die ARD den Dortmunder „Tatort“ zum IS-Terror?

    Am 1. Januar sollte der „Tatort: Sturm“ ausgestrahlt werden – „wegen der thematischen Parallelen zum Terroranschlag in Berlin“ (so die ARD) wichen die Ermittler aus Dortmund aber kurzfristig den Kollegen vom „Polizeiruf 110“. Auch den Ersatztermin am 29. Januar haben Faber (Jörg Hartmann) und Bönisch (Anna Schudt) abgegeben – „aus organisatorischen Gründen“. Man ist geneigt zu fragen: Wird der Fall überhaupt noch gezeigt? Die Antwort: Es ist kompliziert.

  6. Klein, arm, wagemutig: Der Saarländische Rundfunk wird 60 – und will auch die Netzwelt erobern

    Für die Identität des Saarlandes ist der Saarländische Rundfunk (SR) wichtig. Die kleine Anstalt hat aber auch die deutsche Rundfunklandschaft bereichert. Sechs Jahrzehnte nach seiner Gründung kann sich der SR als innovativer und über die Grenzen hinweg unüberhörbarer Sender feiern. Konzerte, Ausstellungen und ein Treffen von „Altstars“ sind zum Jubiläum geplant.