1. Der „Gottkanzler“ auf Reddit: Martin Schulz geht viral – und dankt seinen Fans mit einem Youtube-Video

    Er wird als „Robin Hood“ und „Gottkanzler“ gefeiert – ein griffiges Wahlkampfmotto wurde ihm mit „MEGA“ („Make Europe Great Again“) auch schon in den Block diktiert: Auf der Diskussionsplattform Reddit überschlagen sich mehr oder weniger ernst gemeinte Lobeshymnen auf SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Was als Satire auf Donald Trump begann, hat mittlerweile eine eigene Dynamik entwickelt. Martin Schulz dankte seinen Netz-Anhängern jedenfalls schon einmal per Youtube-Video.

  2. „Können Sie Kanzler?“: Martin Schulz bekommt großen Solo-Auftritt bei „Anne Will“

    Das „Anne Will“-Solo, es ist wohl so etwas wie die höchste TV-Talk-Ehre, die einem Politiker hierzulande zuteil werden kann. Mit Angela Merkel sprach die Moderatorin bereits zwei Mal ohne weitere Gäste. Der Noch-SPD-Chef Sigmar Gabriel kam nie in den Genuss eines solchen Solos zur besten Talk-Sendezeit am Sonntagabend. Dafür aber jetzt sein Nachfolger Martin Schulz.

  3. „Schwarzer Tag für die deutsche Sozialdemokratie“: So reagiert das Netz auf Sigmar Gabriels Rücktritt und den Kanzlerkandidaten Martin Schulz

    Das Wahljahr 2017 beginnt mit einem Paukenschlag: Nicht wie erwartet Sigmar Gabriel, sondern Martin Schulz wird Kanzlerkandidat der SPD. Gabriel tritt zugleich von allen Parteiämtern zurück und wird künftig Außenminister. Die Rochade wird im Social Web kontrovers diskutiert: So sehr Gabriels Entscheidung, nicht antreten zu wollen, als richtig empfunden wird, können sich viele mit dem Kandidaten Martin Schulz nicht anfreunden.

  4. SPD-Kanzlerkandidat, Dschungelcamp oder Postillon-Praktikant: Social Web orakelt über Kai Diekmanns neuen Job

    Es ist die wohl höchste Ehre für einen Bild-Journalisten: Über das Breaking-News-Laufband im Kopf der Bild.de-Seite verabschiedete sich die Redaktion von ihrem scheidenden Herausgeber Kai Diekmann. Die Demission des Ex-Chefredakteurs rief eine Vielzahl von Reaktionen in den sozialen Netzwerken hervor. Während sich einige bedankten, spekulierten andere bereits, was Diekmann wohl als Nächstes machen könnte. Der Postillon bot schon einmal einen Praktikanten-Job an.