1. Imago Gottfried Czepuch

    Bonial nutzt den Tank-Schreck

    Mit einer groß angelegten Kampagne wirbt Bonial für die Spar-App Kaufda. Dabei suchen die Berliner genau den Moment, wo die Menschen besonders empfänglich für Sparbotschaften sind. Ein Paradebeispiel für situatives Targeting.

  2. TV-Wartezimmer Wetter

    TV-Wartezimmer kennt das genaue Wetter

    Wer Targeting-Daten für die Kampagne nutzt, braucht genaue Daten. TV-Wartezimmer aktualisiert seit neuestem jeden Tag die Wetterdaten für 6.000 Bildschirmstandorte, und zwar auf Postleitzahlenebene genau.

  3. Golfbach Flughafen

    Kontext-Targeting: Micro-Moments für Advertiser

    Situatives Kontext-Targeting ergänzt die generische Umfeldwerbung um den Kontext der Ausspielung, also die Wahrnehmungssituation. Das starke Duo funktioniert ohne personenbezogene Daten und bildet auch das perfekte Rückgrat für „Allways-on“ Kampagnen.