1. „Schmähkritik“ und „Hitler-Vergleich“: CDU-Politiker fordert 13.000 Euro von Dresdner Neue Nachrichten

    Der CDU-Kreisvorstandsbeisitzer Maximilian Krah fordert 13.000 Schmerzensgeld und eine Gegendarstellung von der Tageszeitung Dresdner Neue Nachrichten (DNN). Deren Berichterstattung enthalte „Schmähkritik“ und „falsche Tatsachenbehauptungen“. Das berichtet der Medienblog Flurfunk-Dresden. Der Politiker war durch einen umstrittenen Tweet zum Amoklauf in München in Kritik geraten.