1. Springers Welt verlegt Nachtschicht-Redaktion von Sydney nach San Francisco

    Es ist längst normal geworden, Redaktionen aus Kostengründen auszulagern. Und manchmal hat es sogar etwas Positives – beispielsweise wenn man in der Nachtschicht eines großen Newsrooms arbeitet. 2013 entschied sich die Welt, ihre zwei Nacht-Redakteure nicht mehr aus dem dunklen Berlin, sondern dem sonnigen Sydney arbeiten zu lassen. Damit ist seit einigen Wochen Schluss. Die Redaktion ist umgezogen – nach San Francisco.

  2. Tech gegen Trump: Das Silicon Valley macht mobil gegen den US-Präsidenten

    Lauren arbeitet bei einem großen Tech-Unternehmen in San Francisco und ist Feministin. Am 28. Januar, einen Tag nach Donald Trumps Einreisestopp für Flüchtlinge und Staatsangehörige aus sieben muslimisch geprägten Ländern, reicht es ihr. Sie beginnt, sich politisch zu engagieren. Ihrem Beispiel folgen viele andere: Das Silicon Valley macht mobil gegen US-Präsident Donald Trump.