1. Dieter Wedel, Die Zeit und der „Kameltester“: Thomas Fischer über die "Selbstgerechtigkeit" eines Leitmediums

    Als „deutscher Fall Weinstein“ ging die Affäre um die schweren Vorwürfe von Schauspielerinnen gegen Dieter Wedel im Januar durch die Medien. Zwei Monate später ist es in der Debatte um den Regisseur eher ruhig. Sender und Produktsfirmen haben interne Ermittlungen ergebnislos eingestellt, bislang sind keine neuen Anschuldigungen bekannt geworden. Zurück bleibt ein unbewiesenes Kapitel #MeToo, aber auch Kritik an der Zeit, die die Vorwürfe recherchiert und öffentlich gemacht hatte. Der frühere Bundesrichter Thomas Fischer, selbst jahrelang Kolumnist bei Zeit Online, zieht eine vorläufige Bilanz, in der er dem Leitmedium „selbstgerechte und eifernde Berichterstattung“ attestiert – mit weitreichenden Folgen für Wedel. Fischer: „Wenn die Zeit meint, dass einer schuldig ist, kommt es aufs Vernichten nicht mehr an.“

  2. Zeit Akademie startet neue Angebote: Journalistik-Seminar und Professional Learning mit den Rockstars

    Nach dem Neustart ist es Zeit für die nächste Ausbaustufe der Zeit Akademie. Seit 24 Monaten baut Angela Broer mithilfe der Redaktion und der ganzen Markenpower der Wochenzeitung die neue Verlagstochter auf. Nächste Schritte der Hamburger: In Kooperation mit den Online Marketing Rockstars steigen sie in den Markt des Professional-Learnings ein und gründen mit Hilfe der eigenen Star-Journalisten (u.a. Giovanni di Lorenzo, Bernd Ulrich, Sabine Rückert) die Zeit-Schule des Schreibens.

  3. Zeit startet Schule des Schreibens: Giovanni di Lorenzo & Co. verraten, wie jeder besser schreiben kann

    Was Wolf Schneider kann, können die Star-Schreiber der Zeit auch: Interessierten Lesern, professionellen Laien und Profi-Textern beim Verfassen besserer Artikel helfen. Im neuen Seminar „Zeit-Schule des Schreibens“ verraten unter anderem Giovanni di Lorenzo, Sabine Rückert, Tanja Stelzer oder auch Harald Martenstein Tipps und Tricks für bessere Formulierungen und flüssigere Artikel. Bei MEEDIA erlauben der Chefredakteur und seine Edelfedern einen ersten Blick in ihren persönlichen Werkzeugkasten.

  4. Gefährliche Hysterie: das Doppelspiel von Medien und Politik beim neuen Sexualstrafrecht

    Am heutigen Donnerstag stimmt der Deutsche Bundestag über eine Reform des Sexualstrafrechts ab. Das Schlagwort „Nein ist Nein“ wird in Gesetzesform gegossen. Dass dies so geschieht, ist äußerst umstritten. Feministinnen, Teile der Medien und der Politik haben die Debatte um das Sexualstrafrecht aus unterschiedlichen Motiven mit gefährlicher Hysterie aufgeladen.

  5. Vize-Chefin Sabine Rückert zum Zeit-Jubiläum: „Wir Journalisten haben eine Muezzin-Position“

    Die Zeit feiert ihren 70. Geburtstag mit einer Sonderausgabe. Im Interview mit MEEDIA verrät die stellvertretende Chefredakteurin, Sabine Rückert, ob die Redakteure der Wochenzeitung so imposant aussehen, wie sie schreiben („meistens ja“) und dass die Leser vor allem die Ruhe und die Zuversicht schätzen, mit der die Hamburger versuchen, den Dingen auf den Grund zu gehen. Ein weiterer Grund für den anhaltenden Erfolg sei der geringe interne „Arschlochfaktor“.