1. "Veränderung ist wichtig im Leben": Ronja von Rönne verlässt die Welt und wechselt zur Zeit

    Vor zwei Jahren zog Ronja von Rönne von Hildesheim nach Berlin, um die Welt zu erobern – zumindest jene von Axel Springer. Nun ist für sie der Zeitpunkt gekommen, das Blatt zu verlassen. Das schreibt die 25-Jährige in einem „Abschiedsbrief“ an die Redaktion. Aus der Welt sein wird von Rönne damit aber nicht: Ab Oktober schreibt die junge Kulturjournalistin für die Zeit.

  2. "Minderbemittelte Rotzgöre" – Ronja von Rönne reagiert auf Beschimpfungen nach ihrem Auftritt bei "Überzeugt uns!"

    Nach der Wahlsendung „Überzeugt uns!“, die die ARD am vergangenen Montag um 23 Uhr im Ersten zeigte, hagelte es massive Kritik im Social Web an der Moderatorin Ronja von Rönne, die die Sendung gemeinsam mit „Tagesthemen“-Moderator Ingo Zamperoni präsentierte. Die Kritik war oft extrem persönlich und fiel teilweise eindeutig unter die Rubrik Hatespeech. Von Rönne hat nun ihrerseits in einem ausführlichen Facebook-Posting dazu Stellung bezogen.

  3. „Überzeugt uns!“ – warum die Jungwählerjagd der ARD nicht überzeugt

    Wahlkampfzeit, Wahlsendungszeit. Beim ZDF hatten sie mit „Wähl mich“ bereits ein Jungwähler-Format im Nachtprogramm versteckt. Die ARD macht es mit „Überzeugt uns!“ jetzt ähnlich und doch anders. Statt Jungpolitikern waren die üblichen Verdächtigen geladen. Immerhin: Das Moderationsduo Ronja von Rönne und Ingo Zamperoni wusste zu gefallen.

  4. Welt-Autorin Ronja von Rönne lehnt Springer-Preis für umstrittenen Feminismus-Text ab

    Überraschung bei Springers Preisverleihung: Welt-Autorin und Schriftstellerin Ronja von Rönne sollte am heutigen Montagabend mit dem Nachwuchspreis des Medienhauses geehrt werden – doch sie lehnte ihn auf der Veranstaltung ab. Nominiert war die 24-Jährige für ihren Artikel „Warum mich der Feminismus anekelt“, nach dessen Veröffentlichung sie heftig angegangen wurde.

  5. „Wir kommen“: Das verzichtbare Romandebüt vom Medienphänomen Ronja von Rönne

    Osterzeit, Lesezeit. Wie wäre es einmal mit einem neuen Roman? Medienmenschen dürfte das Debüt der viel diskutierten Welt-Autorin Ronja von Rönne interessieren. „Wir kommen“ heißt das 200 Seiten dünne Büchlein, das sich, natürlich, wie eine Langfassung ihres Blogs Sudelheft liest. Doch ein paar Twitter-Floskeln machen noch keinen Roman…

  6. Debatte um Jugendportale: Welt-Autorin disst Vice und nennt Bento „absolute Trottelplattform“

    Ronja von Rönne hat über Vice geschrieben – und da wird es schon interessant. Denn Vice hat die Welt-Autorin mal zum Teil der Reihe „Heulsuse der Woche“ gemacht und für einen „unreflektierten“ Text über ihren Feminismus-Ekel kritisiert. Ist ihr Artikel eine Retourkutsche? Vielleicht … aber was für eine! Immerhin kann von Rönne Vice nicht nur Schlechtes abgewinnen, dem Newcomer Bento dagegen schon.

  7. Warum bei Axel Springer die Weihnachtsfeier gestrichen werden soll

    Beim Erfolgsmedienhaus Axel Springer soll die Weihnachtsfeier wegen mieser Anzeigengeschäfte ausfallen. Harald Glööckler war “stinksauer” auf Facebook, die dpa probiert sich im Buzzfeed-Style und der Preis für den lustigsten Beitrag zur Buchmesse geht nicht an Sascha Lobo. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  8. „Häppchen hier, Weinchen da“ – ein Twitter-Rundgang über die Buchmesse mit Kai Diekmann, Ronja v. Rönne und Conchita Wurst

    In Frankfurt hat die Buchmesse begonnen und die literarische Welt strömt an den Main. Auch für unsere Freunde aus den Medien ist die Bookfair mit ihren Parties, Promis und Schrulligkeiten attraktiv. U.a. Bild-Chef Kai Diekmann, Welt-Literatin Ronja von Rönne und Conchita Wurst gaben sich die Ehre. Begleiten Sie uns auf einem kleinen Twitter-Rundgang zur Frankfurter Buchmesse.