1. Republica 2020 wird verschoben

    Digitalmesse republica findet 2020 ausschließlich als Online-Event statt

    Die Digitalkonferenz republica in Berlin will aufgrund der Corona-Krise mit einem Online-Format des Szene-Treffens experimentieren. Am 7. Mai werde die Veranstaltung auf vier Live-Kanälen im Internet stattfinden, teilte die Veranstalter am Freitag in Berlin mit. Ein Alternativtermin im August könne aufgrund der Beschränkungen nicht eingehalten werden.

  2. Wochenrückblick: Fast ein „Friedenspreis“ für einen Antisemiten und Medien merken nix

    Beinahe wäre der lupenreine Antisemit Ruslan Kotsaba mit dem „Aachener Friedenspreis“ ausgezeichnet worden. Zahlreiche Medien berichteten über die Verleihung, ohne etwas über Kotsabas Hintergrund zu wissen. Der Bundespräsident hat die re:publica eingelullt. Gabor Steingart sticht in die Spree und Obacht beim Briefe-Versand an Journalisten. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Gabor Steingart: „Anzeigenkunden stellen Forderungen, der Übergang zur Prostitution ist schleichend“

    In der aktuellen Ausgabe unseres wöchentlichen Podcasts „Die Medien-Woche“ spricht Media Pioneer-Gründer Gabor Steingart über das nächstes Podcast-Projekt seiner Firma, seine Zielvorstellungen, was zahlende Leser/Hörer betrifft und sein Verhältnis zu Werbung: „Wichtige Anzeigenkunden stellen Forderungen und der Übergang zur Prostitution ist schleichend.“

  4. 2020 keine Terminkollision mehr: Termine für OMR Festival und re:publica im nächsten Jahr stehen fest

    Die beiden Digitalkonferenzen OMR Festival in Hamburg und die re:publica in Berlin werden im nächsten Jahr zu unterschiedlichen Zeiten stattfinden. Damit bleibt eine Terminkollision wie in diesem Jahr aus. Das Hamburger Festival musste angeblich aus Kapazitätsgründen auf den Mai ziehen – und damit genau in die Zeit, in der in Berlin die re:publica stattfand.

  5. re:publica 2019: der schmale Grat zwischen politischem Idealismus und homogener Netzblase

    In Zeiten von Klimaprotesten, Demokratie-Verdruss und Urheberrechtsreform ging es bei der re:publica19 um die großen Probleme der jungen Generation. Die 13. Ausgabe der Digitalmesse war politischer denn je. Das ist Folge einer sich wandelnden Gesellschaft – und birgt doch Gefahren. Eindrücke von drei Tagen in Berlin.

  6. Tag 3 der re:publica: „Astro-Alex“, Terrorfilter und Fake News

    Zwei Tage und Nächte Konferenzprogramm hat Deutschlands Digital-Gemeinde schon hinter sich. Darauf nehmen die re:publica-Macher in ihrem Programm für Tag 3 keine Rücksicht. Fünf Panels, die sich lohnen.

  7. Axel Voss vs. Markus Beckedahl zum EU-Urheberrecht auf der re:publica: „Wie sollen wir es denn sonst regeln?“

    Der CDU-Politiker Axel Voss ist das Gesicht hinter der mittlerweile beschlossenen EU-Urheberrechtsreform, gegen die viele tausend Menschen protestiert haben. Auf der re:publica diskutierte er mit Netzaktivist Markus Beckedahl über den Beschluss und seine Folgen – und wurde emotional.

  8. Tag 2 der re:publica: CDU-Politiker Axel Voss und Markus Beckedahl diskutieren über die EU-Urheberrechtsreform

    Auch am Tag zwei der re:publica in Berlin hat die Digitalmesse einiges zu bieten – unter anderem hohen Besuch aus Brüssel: Die EU-Kommissarin Margrethe Vestager spricht über Wettbewerb und Fairness zwischen Digital-Konzernen. Und der umstrittene EU-Politiker Axel Voss streitet mit dem Netzaktivisten und re:publica-Gründer Markus Beckedahl über das Urheberrecht. MEEDIA zeigt, welche Panels Sie nicht verpassen sollten.

  9. Marietta Slomka bei der Relevanz-Debatte der re:publica: „Wir Medien profitieren von der Polarisierung“

    Manipulation der öffentlichen Wahrnehmung, Fake News und verfälschte Debatten: Im Zeitalter von sozialen Netzwerken wird es für Journalisten immer schwieriger, relevante Themen zu erkennen, ohne auf Populisten oder Social-Bots hereinzufallen. Wie sollen sie damit umgehen? Darüber diskutierten auf der re:publica „Monitor“-Redaktionsleiter Georg Restle, ZDF-Journalistin Marietta Slomka, Falter-Chefredakteur Florian Klenk und die Digitaljournalistin Vanessa Vu.

  10. Tag 1 der re:publica: Was bedeutet Relevanz in Zeiten von Trump, Strache und Co.?

    Die 13. Ausgabe der re:publica steht vor der Tür. Die Messe bietet digitale Themen in allen Facetten: künstliche Intelligenz, Plattformregulierung, die Urheberrechtsreform oder die Zukunft der Arbeit. MEEDIA berichtet aus Berlin und präsentiert eine Auswahl spannender Vorträge des ersten Tages.