1. Bauer-Verlag hat in der NS-Zeit von Zwangsarbeitern profitiert

    In der Zentrale des Bauer-Verlags waren während der NS-Zeit mehrere hundert italienische Zwangsarbeiter interniert, das ergab eine Recherche der Wochenzeitung „Die Zeit“.

  2. Regelmäßige Zusammenarbeit geplant: RBB und T-Online starten Recherche-Kooperation

    Neben dem Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung gibt es nun eine weitere Kooperation zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Medien: Laut NDR-Medienmagazin „Zapp“ wird das Portal T-Online ausgewählte Geschichten zusammen mit dem RBB recherchieren. Ein gemeinsames Projekt ist bereits veröffentlicht. Beide Seiten bestätigten die Kooperation.

  3. Trotz Mega-Verschuldung: Unister-Chef Wagner lehnte 900 Millionen Euro-Übernahmeangebot ab

    Neue Unister-Kapriole: Wie Süddeutschen Zeitung berichtet, hat der im Juli bei einem Flugzeugabsturz verstorbene Unister-Chef Thomas Wagner noch 2014 horrende Übernahme-Angebote von ProSiebenSat.1 und RTL ausgeschlagen. Grund: Er pokerte um mehr Geld. Zuletzt hatte Wagner verzweifelt versucht, von dubiosen „Geldgebern“ Kredite zu erhalten und war dabei um rund 10 Millionen Euro betrogen worden.

  4. Google launcht Toolkit für Journalisten in deutscher Sprache

    Journalisten recherchieren, produzieren und informieren. Dazu greifen sie nicht nur zu Stift und Block, sondern längst auch zum vorhandenen Handwerkszeug im Web. Doch das ist nicht immer einfach zu finden. Google hat seine Media Tools – eine Sammlung von Diensten, die die journalistische Arbeit im Web vereinfachen und verbessern sollen – nun in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt.