1. „Ist auf der Uniform noch Platz für das Logo?“: Wie sich die Hamburger Polizei vor den Red Bull-Werbekarren spannen lässt

    Aus Sicht von Red Bull war die Aktion wohl ein voller Erfolg. Via Pressemitteilung informierte die Gewerkschaft der Polizei der Hansestadt (DPoIG), dass vor einer Hausbesetzer-Demonstration „unser Kooperationspartner Red Bull“ die Kollegen „versorgt“ hätte. „Bevor es ‚zur Sache ging‘ konnten alle eingesetzten Kräfte komplett erreicht und versorgt werden“. Die roten Bullen schafften es in fast alle Hamburger Regionalmedien.