1. Haben Sie mal ein Angebot bekommen, zu ARD oder ZDF zu wechseln, Herr Kloeppel?

    Spätestens seit der Dauer-Moderation bei den Anschlägen am 11. September 2001 gilt RTL-Anchorman Peter Kloeppel als einer der besten Nachrichtenjournalisten Deutschlands. Seit 30 Jahren hält er „RTL aktuell“ die Treue. Am Mittwoch ist Jubiläum. Im Interview erzählt er, wie sich die Fernsehnachrichten verändert haben und wie er privat mit den vielen traurigen News unserer Zeit umgeht.

  2. Wer beim TV-Triell auf RTL wirklich die „Abteilung Attacke“ spielte

    Einen klaren Sieger gab es nach Einschätzung vieler Experten beim ersten Wahl-„Triell“ bei RTL nicht. MEEDIA hat die Daten analysiert. Die Erhebung zeigt: Vor allem Annalena Baerbock war im Angriffsmodus. Das Moderatorenduo hakte zudem bei einem Kandidaten besonders oft nach.

  3. Stromausfall bei „RTL Aktuell“ – Moderator Peter Kloeppel weiß sich zu helfen

    RTL-Moderator Peter Kloeppel hat in seiner Karriere schon viel erlebt. Ein Stromausfall mitten in der Sendung von“RTL Aktuell“ gehörte bis Sonntag nicht dazu. Zu helfen wusste sich der Journalist trotzdem.

  4. „Tagesthemen“-Moderatorin Pinar Atalay wechselt zu RTL

    Nächster namhafter Neuzugang bei der Mediengruppe RTL: Pinar Atalay wird vom 1. August an exklusiv beim Kölner Sender arbeiten. Sie verlässt überraschend die ARD, wo sie seit einigen Jahren zum Moderationsteam der „Tagesthemen“ gehörte.

  5. Mutti, Martin und die Mutlosen: Warum die Sender schuld an der Langeweile des TV-Duells sind

    Das TV-Duell, der so genannte „Höhepunkt“ des medialen Walkampfes, ist also vorüber und alle sind sich mal wieder einig: Das war nix! Merkel zu merkelhaft, Schulz konnte Chancen nicht nutzen, die falschen Themen, zu wenig Zeit, zu doofe, bzw. die falschen Fragen etc. pp. Das Ergebnis war vorhersehbar. Für ein interessanteres TV-Duell bräuchten die Sender Mut, den sie nicht haben.

  6. "Wie eine Paartherapie": So diskutiert das Social Web über das lahme TV-Kanzlerduell Merkel vs. Schulz

    Showdown für Schulz und Merkel: In dem einzigen TV-Duell des Wahlkampfes 2017 trafen die Kontrahenten in einer 90-minütigen Debatte aufeinander. Die Diskussion wurde wenig kontrovers geführt – im Social Web machte sich schnell Langeweile breit. Für Gesprächsstoff sorgten eher die Fragen des Moderatoren-Quartetts. Vor allem Sat.1-Moderator Claus Strunz geriet unter Druck und wurde zum Trending Topic.

  7. Alle dürfen „Mutti“ fragen: die große Merkel-Medien-Show bei RTL, Bild, YouTube & Co.

    YouTuber, Kinder, Flüchtlinge, Rentnerinnen, Journalisten. Es ist Wahlkampf und alle dürfen „Mutti“ fragen. Kanzlerin Angela Merkel eilt in diesen Tagen von Interview zu Interview, von Bürgertalk zu Bürgertalk. Dabei zeigt sie sich top informiert, authentisch und kein bisschen amtsmüde. Ihr Herausforderer spielt bei der großen Merkel-Medien-Show keine Rolle.

  8. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz beim RTL-"Townhall Meeting": Minütlich grüßt der Einzelfall

    Bei RTL wollen sie auch ein bisschen politische Relevanz vor der Bundestagswahl im Programm haben und veranstalten darum so genannte „Townhall Meetings“ mit den beiden Spitzenkandidaten Martin Schulz (SPD) und Angela Merkel (CDU). Martin Schulz war am Sonntag als erster an der Reihe. Er war nicht zu beneiden. RTL konfrontierte den Politiker mit einer Parade an Einzel-Schicksalen.

  9. Charlotte Maihoff verstärkt Moderatorenteam bei „RTL Aktuell“

    Neues Gesicht bei „RTL Aktuell“: Charlotte Maihoff gehört ab September zum Moderatorenteam der RTL-Hauptnachrichtensendung. Die 34-Jährige wird neben Chefmoderator Peter Kloeppel, Annett Möller (in Elternzeit) und Maik Meuser im Einsatz sein, teilte der Privatsender am Montag mit.

  10. Machtmensch Mutti: Wie Kanzlerin Merkel den Medien diktiert, wie das TV-Duell zu laufen hat

    Es ist ein seltsames und unwürdiges Spiel, das Bundeskanzlerin Angela Merkel im Vorfeld des einzigen TV-Duells mit ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz mit den Medien treibt. Die Kanzlerin sträubt sich gegen zwei Duell-Sendungen im TV und diktiert den Sendern sogar den Ablauf.