1. Niuws heißt bald Scope, hat mehr Geld und eine neuen Firmensitz

    Die von Hand kuratierte News-App Niuws heißt bald Scope. Die Namensänderung ist nicht das Einzige, was neu ist bei Niuws. Peter Hogenkamp hat im März über einen Buyout die Aktienmehrheit der Niuws-Mutterfirma Newscron übernommen. Danach wurde eine Finanzierungsrunde abgeschlossen und der Firmensitz nach Zürich verlegt.

  2. Peter Hogenkamp, Niuws und der unerschütterliche Glaube an das Gute im Digitalen

    Wer mal schlechte Laune hat, wegen dem Zustand des Journalismus, der angeblichen Medienkrise, der aufreibenden Suche nach Geschäftsmodellen im Digitalen, dem ganzen nervenzerfetzenden Gedöns – dem sei ein Besuch bei Peter Hogenkamp in Zürich nachdrücklich empfohlen. Der ehemalige Digital-Chef der NZZ und aktuelle CEO des Startups Newscron hat mit Niuws eine hübsche neue App am am Start und verbreitet unterschütterlichen Digital-Optimismus.

  3. Schnibbens Büchner-Bashing remixed von Peter Hogenkamp

    Ex-NZZ-Digitalchef Peter Hogenkamp hat den Anti-Büchner-Rant von Spiegel-Mann Cordt Schnippen dankenswerterweise noch einmal zusammengefasst. Herr Fichtner vom Spiegel ist sauer auf MEEDIA. Sky will deutsche Serien mit Peanuts-Money retten und Herr Rabe aus Gütersloh fliegt gerne Düsenjet. Dies und mehr in ihrem Wochenrückblick.