1. Familien als Privatanleger im Visier: Axel Springer steigt in digitale Vermögensverwaltung Oskar ein

    Ex-„Bild“-Zeitungschef Kai Diekmann bekommt mit seinem „Zukunftsfonds“ Konkurrenz vom Ex-Arbeitgeber. Axel Springer hat sich über seine Tochter finanzen.net an dem digitalen Vermögensverwalter Oskar beteiligt. Der RoboAdvisor schielt vor allem auf Familien, die für ihre Kinder Geld ansparen wollen. So können hier monatlich Geldbeträge von 25 Euro investiert werden.