1. Der Corona-Effekt: Werbeausgaben könnten 2020 schrumpfen

    Die Hiobsbotschaften in Folge des Coronavirus reißen nicht ab. Nachdem die New York Times zu Wochenbeginn vor schwächeren Anzeigenbuchungen wegen der wirtschaftlichen Unsicherheit durch die Pandemie warnte, passt auch Werbemulti Publicis seine Schätzungen für die weltweiten Werbeausgaben in diesem Jahr nach unten an. Das World Advertising Research Center rechnet unterdessen mit „spürbaren Folgen“ für die Werbewirtschaft, sollten die Mega-Events Olympia und die Fußball-EM ausfallen.

  2. Oliver Wurm und GF vom „Deutschland Achter“ bringen olympische Magazin-Trilogie „20.20“ auf den Markt

    Magazin-Macher Oliver Wurm (u.a. „Das Grundgesetz“ als Magazin) hat sich mit dem Carsten Oberhagemann, dem Geschäftsführer des „Deutschland Achter“, zusammengetan und gibt eine Magazin-Trilogie zu den Olympischen Spielen in Tokio im kommenden Jahr heraus. Die erste Ausgabe mit dem Titel „20.20“ erscheint bereits ein Jahr vor der Eröffnung der Spiele am kommenden Mittwoch. Das Heft-Projekt begleitet 20 Athletinnen, Althleten und Teams auf ihrem Weg.

  3. Olympia-Athleten lebensgroß im Wohnzimmer: New York Times veröffentlicht erstes Projekt mit Augmented Reality

    Die New York Times ist für ihre Innovationsfreudigkeit bekannt. Vor allem im digitalen Storytelling versucht das Medienhaus neue Wege zu gehen. Zum Start der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang in Südkorea hat die Zeitung nun eine Geschichte veröffentlicht, die mit Augmented Reality (AR) experimentiert. Nutzer sehen zum Beispiel über Smartphone-Bildschirme vier Athleten in Originalgröße und erhalten dazu Erklärungen.

  4. ARD und ZDF zeigen 230 Stunden von Olympischen Winterspielen 

    Bis zuletzt stand alles auf der Kippe. Dann einigten sich ARD und ZDF mit dem Mediengiganten Discovery auf die Senderechte für die Olympischen Winterspiele. Nun stellten die öffentlichen-rechtlichen Sender ihre Pläne für Pyeongchang vor.

  5. "Digital First" und auf allen Kanälen: Wie Eurosport das neue Sport-TV mit Olympia und Bundesligafußball plant

    Machtverschiebung im Sportfernsehen: Eurosport überträgt die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv, ab August überträgt der Sportkanal von US-Unternehmen Discovery die Freitagsspiele der Fußball-Bundesliga (Saison 2017/18). In München hat der Sender nun erste Details und seine Strategie vorgestellt: immer live, auf allen Kanälen und „Digital First“. MEEDIA war bei der Präsentation vor Ort.

  6. ARD und ZDF droht Olympia-Totalausfall: Auch „Tagesschau“ und „heute“ von Blackout betroffen?

    Mehr als 300 Stunden live aus Rio, allein 40 Stunden Olympia-Zusammenfassungen und rund 1.000 Stunden Livestreams auf den Online-Seiten der Sender – das waren die Olympischen Spiele 2016 in Rio bei ARD und ZDF. Nun liegen die Ausstrahlungsrechte für den prestigereichen Wettbewerb von 2018 bis 2024 bei Eurosport. Und die Öffentlich-Rechtlichen werden im Zweifel keine einzige Sekunde Bewegtbild zeigen können.

  7. Nach Olympia-Aus: ARD und ZDF verhandeln über Paralympics-Rechte

    Die öffentlich-rechtlichen Sender sind aus den Verhandlungen für die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 ausgeschieden; Eurosport wird in Deutschland übertragen – ARD und ZDF können nicht live berichten. Sportverbände machen sich deshalb Sorgen um ihre Zukunft. Den Öffentlich-Rechtlichen bleiben eventuell noch die Paralympics.

  8. Kein Olympia bei ARD und ZDF: Eurosport zeigt die Olympischen Spiele 2018 bis 2024 exklusiv

    Die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF werden nicht von den Olympischen Spielen 2018 bis 2024 berichten können. Das US-Unternehmen Discovery und die öffentlich-rechtlichen Sender konnten sich nicht auf den Verkauf von Sub-Lizenzen einigen. Die langwierigen Verhandlungen sind damit gescheitert.

  9. „Die große Bauernolympiade“ bei RTL: das Highlight im Heuhaufen

    Es hätte ein großer Wurf sein können: Rustikaler Sportspaß, präsentiert von Moderatorin Inka Bause im Rahmen des Trash-TV-Dauerbrenners „Bauer sucht Frau“. Doch selten ging eine Show so routiniert und belanglos über die Bühne, wie „Die große Bauernolympiade“ bei RTL: Highlights suchte man bei den Wettkämpfen der fünf Landwirte und ihren prominenten Gegnern wie die Nadel im Heuhaufen.

  10. ZDF-Chef Peter Frey zu Verhandlungen um Olympia-Rechte: „Wir liegen noch weit auseinander“

    Mehr als 300 Stunden haben ARD und ZDF live aus Rio berichtet. Es sieht derzeit so aus, als wäre es die vorerst letzte Olympia-Vorstellung der öffentlich-rechtlichen Sender gewesen. Noch immer haben die Sender keine Sub-Lizenz von Discovery/Eurosport für die kommenden Olympischen Spielen erworben. ZDF-Chefredakteur Peter Frey erklärt im Interview der Deutschen Presse-Agentur, wie der Stand bei den schwierigen Verhandlungen ist.