1. Welche Reformvorschläge gibt es aus der Wissenschaft für eine Reform des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks? MEEDIA hat Leonard Novy, Direktor des IfM befragt.

    Kommission einigt sich auf Auftragsreform der Öffentlich-Rechtlichen

    Die Länder-Rundfunkkommission hat bei der Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags einen wichtigen Zwischenschritt erreicht. „Wir haben uns auf Änderungen im 3. Medienstaatsvertrag geeinigt“, sagte die Koordinatorin der Rundfunkkommission und rheinland-pfälzische Medienstaatssekretärin, Heike Raab, der Deutschen Presse-Agentur. Es fehlt noch die Zustimmung der Ministerpräsidenten.

  2. Warum der neue HR-Intendant „ein bisschen neidisch“ auf Netflix ist

    Florian Hager startet als neuer Intendant des Hessischen Rundfunks (HR). Im Interview spricht der 45-Jährige darüber, warum er ein bisschen neidisch auf Netflix ist und warum er auf Wetter und Wirtschaft setzt.

  3. Das Erste abschalten? Der Irrtum der CDU in Sachsen-Anhalt

    Die CDU-Fraktion in Sachsen-Anhalt will Das Erste abschaffen – und dann wieder doch nicht. Die Forderung ist nicht neu, bleibt aber falsch. Denn die Öffentlich-Rechtlichen genießen großes Vertrauen. Zu recht!

  4. Will die CDU in Sachsen-Anhalt Das Erste langfristig abschaffen?

    Der sachsen-anhaltische Minister für Kultur, Rainer Robra, hat ein Reformmodell für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk vorgelegt. Die CDU-Landtagsfraktion unterstützte zunächst den Vorschlag, der unter anderem die Abschaffung des Sender Das Erste vorsieht, dementiert die Pläne jetzt allerdings halbherzig.

  5. Tom Buhrow sieht Begrenzung des Unterhaltungsauftrags kritisch

    Der scheidende ARD-Vorsitzende Tom Buhrow äußert sich im „FAZ“-Interview zu den Reformplänen der Öffentlich-Rechtlichen. Vor allem die digitalen Angebote sollen angepackt werden. Eine mögliche Begrenzung des ÖR-Unterhaltungsauftrags sieht Buhrow jedoch kritisch.

  6. „Beim Metzger beschwert sich auch keiner, dass die gute Wurst hinter der Paywall ist“

    Florian Herrmann (CSU) ist Leiter der Bayerischen Staatskanzlei und Staatsminister für Bundesangelegenheiten und Medien. Im MEEDIA-Interview spricht er über Medienpolitik, Medienvielfalt und erklärt, warum Google und Facebook nicht die Bösen sind.

  7. „Die Sender haben bereits erhebliche Reformanstrengungen vorgenommen“

    Die Diskussionen um die Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist in vollem Gange. Im MEEDIA-Interview äußert sich Frank Überall zum Vorstoß von Kai Gniffke, zur Rolle der KEF, was er von Sparvorschlägen hält und welche Reform er sich wirklich wünscht.

  8. Welche Reformvorschläge gibt es aus der Wissenschaft für eine Reform des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks? MEEDIA hat Leonard Novy, Direktor des IfM befragt.

    Medienforscher Novy: „Der Rundfunkbeitrag muss nicht gesenkt werden“

    Welche Vorschläge gibt es aus der Wissenschaft für eine Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks? Darüber hat MEEDIA mit Leonard Novy, Direktor des Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik gesprochen.

  9. Der Geist der Einigung: Wie Verlage, ARD, ZDF und Politik den Dauerstreit um das Telemediengesetz entschärft haben

    Die deutschen Verlagshäuser, ARD, ZDF, Deutschlandradio und die Ministerpräsidenten haben sich endlich dazu durchringen können, einen Kompromiss in der Frage rund um die Ausgestaltung öffentlich-rechtlicher Aktivitäten im Internet zu finden. Auch wenn der Kompromiss in Sachen neues Telemediengesetz sich erst noch in der Praxis bewähren muss, ist die Einigung ein Meilenstein, bei dem alle Seiten ihr Gesicht wahren.

  10. Finanzierung verfassungskonform? Bundesverfassungsgericht prüft Rundfunkbeitrag

    Mit dem Rundfunkbeitrag sollen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gerecht finanziert werden und unabhängig bleiben. Ist der Beitrag auch verfassungskonform? Das Bundesverfassungsgericht beschäftigt sich mit vier Beschwerden.