1. Fusion der Kultur- und Wissens-Redaktion: ZDF baut rund 70 Stellen ab

    Das ZDF löst zum 1. April die für 3sat und Arte zuständige Direktion Europäische Satellitenprogramme (ESP) auf. Die redaktionellen und administrativen Aufgaben werden in andere Direktionen des Senders integriert, bislang getrennte Programmbereiche für das ZDF, ZDFneo, ZDFinfo und 3sat in gemeinsamen Redaktionen zusammengeführt. Mit der Fusion werden in den Redaktionen und in der Produktion bis 2025 rund 70 Arbeitsplätze abgebaut.

  2. „Weitere Einsparungen“ und „Neunzigminüter“: ZDF-Intendant Thomas Bellut über seine zweite Amtszeit

    In diesem Monat hat die zweite Amtszeit von ZDF-Intendant Thomas Bellut begonnen. Seine „Regierungserklärung“ für die nächsten fünf Jahre: Unter anderem das ZDF „noch effektiver zu machen“, also weitere Stellen abzubauen, und im Programm „allen Qualitätsstandards gerecht“ zu werden. Eine Bedrohung durch Streaming-Anbieter wie Netflix sieht er dabei nicht, wie Bellut im Interview mit der FAZ erklärt.

  3. „Der Spardruck bleibt bestehen“: ARD-Vorsitzende Karola Wille will Rundfunkbeitrag reformieren

    Die ARD hat sich für die Zukunft einiges an Reformen vorgenommen. Für Karola Wille, ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin in Leipzig, muss es dabei an die Strukturen gehen. Und da gebe es reichlich zu tun. Denn auch das Modell zur Festlegung des Rundfunkbeitrags soll modernisiert werden.

  4. Umfrage von ARD und ZDF: Frauen haben nach Nachrichtenkonsum meistens schlechte Laune

    Frauen haben nach Nachrichtenkonsum häufig schlechte Laune. Das ergab eine Umfrage der ARD.ZDF medienakademie zusammen mit dem Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung. Demnach entpuppen sich Männer als regelrechte News-Junkies, während sich nur knapp die Hälfte der Frauen den täglichen Nachrichten widmen – aus gutem Grund.

  5. Handball-WM 2017 wahrscheinlich nicht im Free-TV: „Bislang wurden ARD/ZDF die Rechte nicht angeboten“

    ARD und ZDF müssen sich darauf einstellen, dass die TV-Übertragungsrechte der Handball-WM 2017 erneut an ihnen vorbeigehen: Auf Anfrage von MEEDIA erklärten sowohl ARD als auch ZDF, dass es kein offizielles Angebot von Rechteinhaber beIN Sports gegeben hat. Während sich Pay-TV-Sender Sky – der schon 2015 das Turnier übertragen hat – bedeckt hält …

  6. ARD hat #BockaufBlog: Neues Hauptstadtstudio-Angebot startet pünktlich zu Merkels Sommerinterview

    Unter dem Motto „Wir berichten, hinterfragen, diskutieren“ soll an diesem Sonntag, dem 28. August, das ARD-Hauptstadtstudio-Blog als crossmediales Projekt an den Start gehen. Mit dem neuen Angebot will die ARD ihren Fernseh- und Hörfunkkorrespondenten vor allem mehr Präsenz ermöglichen. Ein wichtiger Bestandteil soll auch die Kommunikation mit Zuschauern und Nutzern sin.

  7. Handball-WM 2017: Wenig Hoffnung auf Übertragung im deutschen Free-TV

    Weltverbands-Präsident Hassan Moustafa macht den deutschen Handball-Fans wenig Hoffnung auf Übertragungen von den Handball-Weltmeisterschaften 2017 in ARD und ZDF. Wie bereits 2015 könnte das Turnier ausschließlich bei Pay-TV-Sender Sky ausgestrahlt werden. Vom deutschen Fernsehen fehle bisher eine Antwort, so Moustafa.

  8. Scheidende RBB-Intendantin Reim über Beitragserhöhung: „30 Cent werden nicht entscheidend sein“

    Gründungsintendantin Dagmar Reim geht nach 13 Jahren an der Spitze des Rundfunks Berlin Brandenburg (RBB) in den Ruhestand. Im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur redet sie über die Glaubwürdigkeitskrise der Medien, das Tempo im Journalismus, den Rundfunkbeitrag und über die schwerste Entscheidung ihrer Intendanz.

  9. Nach sechstem Wahlgang: Patricia Schlesinger wird neue rbb-Intendantin

    Patricia Schlesinger wird Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB). Die 54-jährige NDR-Fernsehjournalistin setzte sich am Donnerstagabend in einem fast fünfstündigen Abstimmungsmarathon in Potsdam am Schluss gegen den ZDF-Journalisten Theo Koll (58) durch. Der Rundfunkrat der Zwei-Länder-Anstalt brauchte allerdings sechs Wahlgänge, bis die erforderliche Zweidrittelmehrheit zustande kam.

  10. Rechnungshof warnt vor Finanzloch : BR will seinen Sparkurs verschärfen

    Egal, ob der Rundfunkbeitrag in den kommenden Jahren stabil bleibt oder nicht: Die öffentlich-rechtlichen Sender müssen mit ihren hohen Personalkosten kämpfen. Auch der BR. Vor allem die Bewertung der Pensionslasten sei ein zunehmendes Problem, so Verwaltungsdirektor Albrecht Frenzel. Rechnungsprüfer warnen vor einem Finanzloch.