1. Tom Buhrow fordert „tabulose Richtungsdebatte“ über Öffentlich-Rechtliche

    Tom Buhrow hat in einem Gastbeitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) seine Visionen für mögliche Reformen des öffentlich-rechtlichen Rundfunk erklärt. Es brauche „eine tabulose Richtungsdebatte und einen neuen Gesellschaftsvertrag“.

  2. WDR-Journalist klagt wegen „faktischer Nichtbeschäftigung“ gegen den Sender

    Der WDR-Journalist Jürgen Döschner geht rechtlich gegen seinen Arbeitgeber vor. Der Vorwurf: „Faktische Nichtbeschäftigung“. Wurde Döschner für seine kritischen Klima-Recherchen abgestraft und kaltgestellt? Der WDR wehrt sich gegen diese Behauptung.

  3. Old Shatterhand und Winnetou – wie die "Bild" eine Debatte um die ARD und die Karl May Verfilmungen ausgelöst hat.

    Lehren aus der „Winnetou“-Debatte: Aufklärung hat gegen Aufreger kaum Chancen

    Es ist inzwischen etwas her, dass „Bild“ für deutschlandweite Diskussionen sorgte, weil die ARD keine „Winnetou“-Filme mehr zeigt. Was dabei untergegangen ist, wie viele Medien von „Welt“ über „Tagesspiegel“ bis NTV den irreführenden Spin der „Bild“ aufgegriffen und zugespitzt haben. Das zeigt MEEDIA in einer umfassenden Analyse.

  4. SWR-Intendant: Mantelprogramm für ARD-Landesprogramme vorstellbar

    Der Intendant des Südwestrundfunks (SWR), Kai Gniffke, kann sich inmitten der Reformdebatte zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein gemeinsames Mantelprogramm für die Landes-TV-Programme der ARD vorstellen. Gniffke könnte schon bald den ARD-Vorsitz innehaben.

  5. Frankreichs Senat stimmt für Abschaffung der Rundfunkgebühr

    Die geplante Abschaffung der Rundfunkgebühren in Frankreich rückt näher. Nach der Nationalversammlung hat auch der Senat als zweite Parlamentskammer für einen entsprechenden Artikel im Rahmen der Prüfung des Nachtragshaushalts votiert.

  6. RBB-Intendantin Patricia Schlesinger

    RBB richtet Whistleblower-System ein

    Der öffentlich-rechtliche Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) richtet ein Whistleblower-System ein zur Aufarbeitung der Vorwürfe unter anderem gegen Intendantin Patricia Schlesinger. Dieses soll dem Personal des Senders anonyme Meldungen ermöglichen, wie am Montag der Verwaltungsrat in Berlin mitteilte.

  7. BBC legt Nachrichtensender zusammen und streicht dutzende Stellen

    Die BBC legt ihre Nachrichtensender zusammen und streicht deshalb dutzende Stellen in Großbritannien. Wegen der Fusion von BBC News und BBC World News verlieren etwa 70 Beschäftigte ihre Jobs.

  8. RBB will mit Newscenter digitales Angebot verbessern

    Mit einem crossmedialen Nachrichtenzentrum will der Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB) seine regionale Berichterstattung vor allem im Digitalen stärken. Auf zwei Etagen am Hauptstandort in Berlin-Charlottenburg arbeiten Redaktion und Produktion gemeinsam für Netz, Radio und Fernsehen.

  9. Länder passen Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks an

    Die Länder wollen den Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland schärfen und haben sich auf Änderungen im Staatsvertrag geeinigt. Das teilten die Ministerpräsidenten am Donnerstag nach ihrer Sitzung in Berlin mit. Das Thema hatte die Länder schon lange – seit 2016 – beschäftigt.

  10. Welche Reformvorschläge gibt es aus der Wissenschaft für eine Reform des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks? MEEDIA hat Leonard Novy, Direktor des IfM befragt.

    Kommission einigt sich auf Auftragsreform der Öffentlich-Rechtlichen

    Die Länder-Rundfunkkommission hat bei der Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunkauftrags einen wichtigen Zwischenschritt erreicht. „Wir haben uns auf Änderungen im 3. Medienstaatsvertrag geeinigt“, sagte die Koordinatorin der Rundfunkkommission und rheinland-pfälzische Medienstaatssekretärin, Heike Raab, der Deutschen Presse-Agentur. Es fehlt noch die Zustimmung der Ministerpräsidenten.