1. „Stern“ startet gemeinsamen News-Podcast mit RTL und NTV

    Eine mögliche Fusion von Gruner + Jahr und RTL wirft ihre Schatten voraus. Heute startet mit „Heute wichtig“ ein werktäglicher News-Podcast der G+J-Marke „Stern“, der zusammen mit RTL und NTV entsteht wird. Produziert wird der Podcast von der Bertelsmann audio Alliance.

  2. Agof-Top-100: „ntv“ überholt den „Spiegel“, die „Welt“ überholt „Focus Online“

    Spannende Entwicklungen an der Spitze der redaktionellen Medienmarken nach täglichen Nutzern. Laut Agof sprang „ntv“ im März vorbei am „Spiegel“ und „t-online.de“ auf Platz 2, die „Welt“ überholte auf Rang 5 „Focus Online“. Vorn bleibt „Bild“, größter prozentualer Aufsteiger ist „mein schöner Garten“.

  3. Online-IVW: starke Zuwächse für Newsmedien – außer „Focus Online“

    Die von der IVW geprüften Onlinemarken haben im März weitgehend Visits hinzu gewonnen, insbesondere in der News-Branche gab es vielerorts zweistellige prozentuale Gewinne gegenüber dem Februar. Ausnahme: „Focus Online“ mit einem kleinen Minus.

  4. RTL experimentiert mit Augmented Reality für News und Livestreams

    Die Mediengruppe RTL Deutschland startet einen Inhalte-Test zum Thema Augmented Reality mit dem australischen Start-up Tagspace. Das Software-Unternehmen mit Sitz in Brisbane bietet eine Lösung für ortsbezogene AR-Erlebnisse in Städten, Stadien, auf Festivals und anderen Großveranstaltungen.

  5. Kicker & Co. profitieren vom Liga-Finale, NTV und Focus Online krachen nach unten

    Die deutschen Online-Medien verzeichneten im Juni eine sehr unterschiedliche Bilanz in Sachen Reichweite. Während es vor allem für Sportmarken wie Kicker, Sport1 und Transfermarkt nach oben ging, verloren einige große Nachrichtenmedien wie NTV und Focus Online deutlich

  6. IVW-Zahlen im März: massive Zuwächse bei den Themen Wirtschaft und Finanzen, Verluste bei Sport und Wetter

    Der Beginn der Corona-Krise hat die Zugriffszahlen auf deutsche Online-Angebote im März massiv beeinflusst. So gewann die Top 20 in der IVW-Kategorie „Nachrichten“ durchgehend zwischen 30% und 195% an Visits hinzu, in der Kategorie „Wirtschaft/Finanzen/Job/Karriere“ ging es zum Teil sogar noch deutlicher nach oben. Visits-Verluste gab es hingegen bei den Themen Wetter und Sport.

  7. AGOF-Top-100 der Medienmarken: Süddeutsche und FAZ gewinnen 80% Nutzer hinzu, Berliner Morgenpost 275%

    Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die täglichen Nutzerzahlen der journalistischen Online-Angebote sind enorm: 91 der 100 reichweitenstärksten Marken lagen über dem Februar, zahllose Anbieter gewannen 50% und mehr hinzu, reihenweise Rekorde wurden aufgestellt. Innerhalb der Top 15 am dicksten im Plus: ntv, Merkur.de, die Süddeutsche Zeitung und die Frankfurter Allgemeine.

  8. TV-Monat März: Corona-Krise sorgt für heftige Marktanteils-Verschiebungen, ntv erzielt neuen Alltime-Rekord

    Das extreme Interesse der Deutschen an Nachrichten und Sondersendungen zum neuen Coronavirus hat die Marktanteile der TV-Sender und die Top-20-Charts der populärsten Sendungen kräftig durcheinander gewirbelt. Insbesondere im jungen Publikum gab es deutliche Zuwächse für Das Erste und das ZDF, sowie die Infosender ntv und Welt. ntv war hier sogar so stark wie nie zuvor.

  9. Fernsehen, Web, Social Media: Die Corona-Krise beschert dem Journalismus nie für möglich gehaltene Nutzerzahlen

    Wenn es eins gibt, das sich für die Medienbranchen positiv aus der aktuellen Corona-Krise heraus ziehen lässt, dann die Tatsache, dass der Journalismus derzeit einen Zuspruch erhält wie selten, vielerorts sogar nie zuvor. Im Fernsehen und Internet werden neue Nutzerrekorde aufgestellt, selbst Print profitiert in Teilen. Ein Überblick.

  10. Rekorde überall: Das Interesse an Coronavirus-Berichten beschert den Online-Newsmarken so viele Leser wie nie zuvor

    Kein Thema hat die Deutschen in den vergangenen Jahren, wenn nicht Jahrzehnten so sehr beschäftigt wie das Coronavirus. TV-Nachrichtensendungen verzeichnen Top-Quoten, Online-News-Marken sogar fast täglich neue Alltime-Rekorde. MEEDIA zeigt mit Hilfe der täglichen AGOF-Daten, wie sehr das Thema den Traffic von „Bild“, „ntv“, „Spiegel“, „Welt“, „Focus“ und anderen explodieren lässt.