1. "Haben Opfer in noch größeres Leid gestürzt": Nordbayerischer Kurier entschuldigt sich für Unfall-Bericht

    Der Nordbayerische Kurier druckt in seinem Anzeigenblatt Blickpunkt am Wochenende regelmäßig die meistgelesenen Web-Artikel der vergangenen Woche. Dazu gehörte aktuell der Bericht über einen Unfall, bei dem zwei junge Menschen ihr Leben verloren haben und ein weiterer schwer verletzt wurde. Die Veröffentlichung der Eigen-Anzeige sorgte offenbar für massive Kritik. Chefredakteur Otto Lapp hat sich nun dafür entschuldigt.

  2. Zwei Wochen vor Weihnachten: SWMH streicht beim Nordbayerischen Kurier fast jede vierte Stelle

    Mitten im Advent sorgte die Südwestdeutsche Medienholding (SWMH) bei den Mitarbeitern des Nordbayerischen Kuriers für Angst und Schrecken. Am Donnerstagmorgen wurde der Betriebsrat darüber informiert, dass im Zuge von Umstrukturierungen mehr als 50 der 225 Arbeitsplätze im Verlag abgebaut werden sollen. Zu den Gesellschaftern des Blatts mit Sitz in Bayreuth gehört auch die SPD-nahe Holding DDVG.

  3. Video: Nordbayerischer Kurier erklärt „Lügenpresse“ mit Lego-Männchen

    Der Nordbayerische Kurier versucht, den Begriff „Lügenpresse“ mit Hilfe eines der beliebten Legomännchen-Videos zu erklären. Die Journalisten kommen dabei allerdings ein bisschen zu gut weg.