1. Neue deutsche Medienmacher*innen veröffentlichen Diversity-Guide

    Der Verein der Neuen deutschen Medienmacher*innen (NdM) hat einen Diversity-Guide veröffentlicht. Er soll für mehr Vielfalt im Medienpersonal und in der Berichterstattung sorgen.

  2. Tief Achmet und Hoch Bozena, die deutschen Wetterkarten werden diverser.

    Gleichberechtigung mit Tief Ahmet und Hoch Bozena

    Gleichberechtigung in allen Bereichen der Gesellschaft? Wieso also nicht auch auf Wetterkarten. Eine Initiative der Neuen deutschen Medienmacher*innen geht genau diesen Weg und hat Namenpatenschaften für Hochs und Tiefs übernommen

  3. „Spiegel TV“ erhält die „Goldene Kartoffel“ für besonders schlechte Berichterstattung

    Der Preis für „besonders unterirdische Berichterstattung“ – die „Goldene Kartoffel“ – der Neuen deutschen Medienmacher*innen geht an „Spiegel TV“ für die Berichterstattung über Clan-Kriminalität. Sie sei „stigmatisierend und rassistisch“.

  4. Wochenrückblick: Rassistische Kartoffel – wie Bild-Chef Julian Reichelt die Neuen deutschen Medienmacher auf Trab hielt

    Bild-Chef Julian Reichelt wurde von den Neuen deutschen Medienmachern mit dem Negativ-Preis „Die Goldene Kartoffel“ bedacht. Dass er persönlich zur Verleihung erschien, sorgte hier und da für Schnappatmung. Außerdem: ein „Tagesschau“-Beitrag zu Glyphosat enthielt Fake-News-Spurenelemente. Andrea Nahles hat ein Pferd und Harald Schmidt findet bei Spiegel Online zu alter Form. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Goldene Kartoffel für Julian Reichelt: Bild-Chef erhält Negativ-Preis für "unterirdische" Migrations-Berichterstattung

    Die Vereinigung Neue deutsche Medienmacher hat sich zum Ziel gesetzt, für mehr Vielfalt in den Medien einzutreten. Zum 10-jährigen Bestehen hat der Verein nun auch einen (Negativ-)Medienpreis ins Leben gerufen: die Goldene Kartoffel. Erster Preisträger ist Bild-Chefredakteur Julian Reichelt für die „unterirdische Berichterstattung über Aspekte unserer vielfältigen Einwanderungsgesellschaft“.