1. Philipp Welte

    Philipp Welte soll neuer Präsident des Zeitschriftenverbands werden

    Paukenschlag beim Zeitschriftenverband MVFP. Burda-Vorstand Philipp Welte soll neuer Präsident des Verbands werden. Der langjährige MVFP-Präsident Rudolf Thiemann stellt sein Amt zur Verfügung.

  2. EU-Flaggen

    Verbände kritisieren Media Freedom Act der EU-Kommission

    Journalisten werden bedroht, die redaktionelle Freiheit wird ausgehöhlt – die EU-Kommission sieht in vielen EU-Staaten „besorgniserregende Trends“. Ein neuer Gesetzesvorschlag soll die „vierte Gewalt“ besser schützen. Medienverbände sehen das Vorhaben der EU überaus kritisch.

  3. Zustellförderung für Presseerzeugnisse nimmt Fahrt auf

    Der Bundesrat hat die Bundesregierung heute aufgefordert, Maßnahmen für eine staatliche Zustellförderung von Presseerzeugnissen zu ergreifen. Mehrere Verbände – darunter der BDZV – begrüßen die Initiative der Länder.

  4. Liebe Verbände, die Presse braucht Euch doch!

    Der Zeitungsverlegerverband BDZV ist damit beschäftigt, sich eine neue Struktur zu geben. Der Zeitschriftenverband MVFP sagt seinen Jahreskongress wegen Überarbeitung ab. Die Medienverbände präsentieren sich aktuell nicht im Top-Zustand. Dabei wäre eine schlagkräftige Lobbyarbeit wichtiger denn je.

  5. Zeitschriftenverband MVFP sagt Jahrestagung ab

    Der Zeitschriften Verband Medienverband der freien Presse (MVFP, vormals VDZ) hat überraschend seinen Jahreskongress abgesagt. Grund: „Die krisenbedingten Herausforderungen wachsen kontinuierlich und verlangen Ihre und unsere komplette Aufmerksamkeit.“ Der Kongress soll im kommenden Jahr nachgeholt werden.

  6. Bauer-Publishing-Chef Ingo Klinge: Gespräche mit dem Grosso liegen auf Eis

    Die laufenden Gespräche zwischen den Verlagen und den Grossisten über neue Handelsspannen sind ins Stocken geraten. Grund: Die Verlage fordern dringend eine „grundlegende Reform“ des Pressevertriebssystems. Das stößt bei den Grossisten aber offenbar auf wenig Gegenliebe.

  7. Medienverband der freien Presse fürchtet um Existenz vieler Magazintitel

    Zeitschriftenverleger sorgen sich wegen steigender Energie- und Papierpreise sowie höherer Portokosten um den Fortbestand eines großen Teils der Magazine in Deutschland. „Bei Fortschreibung der aktuellen Entwicklungen sind bis 2024 30 Prozent der Zeitschriftentitel in ihrer Existenz stark gefährdet“, teilte der Medienverband der freien Presse (MVFP) am Dienstag in Berlin mit. Das seien mehr als 2000 von insgesamt mehr als 7000 Zeitschriftentiteln.

  8. So reagieren Presse- und Digitalverbände auf die EU-Regulierungspläne

    Die EU hat sich auf ein Gesetz über digitale Märkte geeinigt, das die Marktmacht der Internetriesen einhegen und für faireren Wettbewerb sorgen soll. Presse- und Digitalverbände begrüßen die angekündigte schärfere Regulierung der Plattformen, bemängeln aber auch Schwächen der Einigung.

  9. Zeitschriftenverleger gründen den Medienverband der freien Presse

    Mehr als 400 deutsche Zeitschriftenverlage sind jetzt im neuen Medienverband der freien Presse (MVFP) organisiert. Er vertritt künftig ihre medienpolitischen Interessen und übernimmt die Funktion des Verbands Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ), wie der Medienverband in Berlin mitteilte.