1. Auch Twitter soll Interesse an Tiktok haben

    Es spitzt sich zu. Eine Woche nachdem bekannt wurde, dass Microsoft eine Übernahme des US-Geschäfts von Tiktok anstrebt, wird ein neuer möglicher Bieter genannt. Wie das Wall Street Journal berichtet, bekundet auch Twitter Interesse an der Videoplattform – möglicherweise im Rahmen einer Fusion. Tiktok will unterdessen die US-Regierung verklagen

  2. Microsoft will Tiktoks US-Geschäft kaufen

    Paukenschlag am Wochenende: Das US-Geschäft des Social Media-Emporkömmlings TikTok könnte von ByteDance zu Microsoft wechseln. Der US-Tech-Gigant bestätigte sein Kaufinteresse in der Nacht zum Montag und will die Übernahmeverhandlungen bis zum 15. September abschließen

  3. Deutsche Firmen beim Thema KI auf internationalem Niveau

    Eine Studie von Deloitte zeigt, dass sich deutsche Unternehmen in Sachen Künstlicher Intelligenz auf internationalem Niveau befinden. Das Geschäft scheint sich zu lohnen. Das Problem: Es herrscht Fachkräftemangel und gleichzeitig Sorge um den eigenen Arbeitsplatz in Deutschland – nicht zu unrecht, wie sich zeigt

  4. So wertvoll wie nie: Wie Amazon zum ultimativen Corona-Krisengewinner wurde

    Coronakrise – welche Krise eigentlich? Das ist die Frage, die sich in diesen Tagen immer mehr Anleger angesichts wieder rasant steigender Kurse stellen. Die große Corona-Panik ist abgehakt, es wird wieder nach vorne geschaut – zumindest an der Börse. Zum ultimativen Krisengewinner ist GAFA-Gigant Amazon aufgestiegen. Der E-Commerce-Gigant dürfte von der Krise wegen des veränderten Kaufverhaltens gleich mehrfach profitieren – und erklimmt an der Wall Street heute neue Allzeithochs.

  5. Microsoft Deutschland ernennt Christine Haupt zur Marketingchefin

    Christine Haupt übernimmt zum 1. April 2020 als Chief Operating Officer (COO) die Leitung der Geschäftsbereiche Marketing, Operations und Mittelstandskunden bei Microsoft Deutschland. Sie folgt auf Joao Couto.

  6. Apple-CEO Tim Cook

    Corona-Crash trifft GAFAM und Medienaktien: So massiv sind Apple, Disney & Co. abgestürzt

    Das Coronavirus ist nicht aufzuhalten – und die Panik vor den Folgen der Lungenkrankheit offenbar erst recht nicht. Die Aktienmärkte rund um den Globus sind am „Schwarzen Montag“ so dramatisch wie seit der Finanzkrise nicht mehr abgestürzt. Vom drastischen Ausverkauf unmittelbar mitbetroffen: Technologie- und Medienaktien. Ein Blick auf die Verluste im Zuge der Coronakrise.

  7. Slack-Konkurrent Teams erlebt Allzeithoch wegen Corona-Krise

    Microsofts Teams ist so populär wie nie, vor allem in China wird die Slack-Alternative vermehrt genutzt. An der Börse erleben alle Anbieter von Co-Working-Tools einen Aufschwung. Microsoft und Google geben zusätzlich Premium-Features kostenlos ab. Grund ist der Homeoffice-Boom wegen des Coronavirus.

  8. Coronavirus-Crash kostet Apple, Microsoft & Co. eine halbe Billion Dollar an Bewertung – auch Disney leidet

    Die rapide Ausbreitung des Coronavirus hält die Welt in Atem – und die Weltbörsen. Nachdem die Märkte die Folgen von Covid-19 überraschend lange ignoriert hatten, schalteten Anleger in den letzten Tagen in den Verkaufsmodus. Besonders betroffen: hoch bewertete Technologie- und Internetunternehmen wie Apple, Microsoft, Amazon, Alphabet und Facebook, die zuvor noch so gut performt hatten. Auch Medienaktien leiden – allen voran Disney.

  9. LinkedIn-CEO Jeff Weiner übernimmt Vorsitz im Verwaltungsrat und macht Platz für Nachfolger

    Nach über einer Dekade an der Spitze von LinkedIn macht CEO Jeff Weiner Schluss. Er übernimmt den Vorsitz im Verwaltungsrat des Unternehmens. Sein Nachfolger steht bereits fest.

  10. Microsoft erhöht den Druck auf Slack mit globaler Kampagne für Teams

    Microsoft startet eine neue globale Werbekampagne für seine Work-Communication-App Teams. Sie zeigt die Gegensätze klassischer Konferenzraumbesprechungen zum Einsatz des digitalen Produktes. Damit will sich der IT-Gigant gegen das Startup Slack behaupten.