1. „Er ist nicht mehr unter uns“: Funke muss Michael Schumacher 100.000 Euro zahlen

    Funkes Klatschblatt die aktuelle fand in einem französischen Magazin ein für den Boulevard ganz vielversprechendes Zitat eines angeblichen Freundes von Michael Schumacher und druckte die Aussage des „Insiders“ anschließend auf die eigene Titelseite: „Er ist nicht mehr unter uns“, lautete die Überschrift, die sich nun als ziemlich kostspielig entpuppt: Vor dem Landgericht Hamburg setzte Schumachers Anwalt eine Geldentschädigung in Höhe von 100.000 Euro durch.

  2. Falsches "Weihnachtswunder" bei Michael Schumacher: Warum Burdas Bunte mit 50.000 Euro Strafe zu billig davonkommt

    Bunte muss Michael Schumacher 50.000 Euro zahlen, weil das People-Magazin die Falschinformation verbreitet hat, der Ex-Rennfahrer könne wieder laufen. Ein hartes Urteil des Hamburger Landgerichts, könnte man denken. Nicht hart genug, meint MEEDIA-Redakteur Marvin Schade. Ihm geht es weniger um die Schwere der Persönlichkeitsrechtsverletzung als ums journalistische und ethische Versagen der Blattmacher.

  3. Urteil im "Weihnachtswunder"-Prozess: Bunte muss Michael Schumacher 50.000 Euro zahlen

    Das Landgericht Hamburg hat ein Urteil im „Weihnachtswunder“-Prozess von Michael Schumacher gegen die Bunte gefällt: Das People-Magazin aus dem Hause Burda muss dem Ex-Formel-1-Fahrer eine Geldentschädigung von 50.000 Euro zahlen. In der Weihnachtsausgabe aus dem Jahr 2015 hatte Bunte-Vize Tanja May „exklusiv“ berichtet: „Er kann wieder gehen…“

  4. Corinna Schumacher scheitert vor Gericht mit Geldentschädigungs-Klage gegen Funke-Magazin die aktuelle

    2015 berichtete Funkes Klatschtitel die aktuelle über eine neue Liebe im Hause Schumacher und zeigte auf dem Cover Corinna Schumacher, Ehefrau des Ex-Formel-1-Stars Michael. Protagonistin der Geschichte aber war nicht sie, sondern Tochter Gina Maria. Mutter Corinna klagte vor dem Landgericht Hamburg, forderte 50.000 Geldentschädigung – und verlor. Der Zeitschrift drohen aber weitere Zahlungen.

  5. Schumacher gegen Burda: Bunte-Vize Tanja May sagte unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus

    Im Schatten der Urteilsverkündung im Fall Erdogan gegen Böhmermann fand am Freitag am Landgericht Hamburg auch die Fortsetzung eines weiteren aufsehenerregenden Prozesses statt: In einer Zeugenaussage musste Tanja May, stellvertretende Chefredakteurin der Bunte, ihre Recherchen über Michael Schumacher verteidigen. Über ihn hatte das Burda-Blatt 2015 berichtet, dass er wieder laufen könne. Die Öffentlichkeit wurde von der Vernehmung ausgeschlossen.

  6. Insgesamt 120.000 Euro: Funke muss Geldentschädigungen an Corinna und Michael Schumacher zahlen

    Das Oberlandesgericht Hamburg hat am Dienstag die Berufung der Funke Mediengruppe gegen ein Urteil des Landgerichts abgewiesen und Corinna Schumacher, Ehefrau des verunglückten Ex-Rennfahrers Michael Schumacher, eine Geldentschädigung von 60.000 Euro zugesprochen. Das Medienhaus war am 17. Januar bereits in einem anderen Verfahren zu einer weiteren Entschädigung in gleicher Höhe verurteilt worden.

  7. Social-Media-Offensive: Management bringt Michael Schumacher zu Facebook und Instagram

    22 Jahre nach seinem ersten Formel 1-Sieg und drei Jahre nach seinem schweren Unglück meldet sich Michael Schumacher mit Auftritten bei Facebook und Instagram zurück – beziehungsweise dessen Managerin Sabine Kehm, die das Andenken wahren will. Damit öffnet sie in Zeiten, in denen nach wie vor über den Gesundheitszustand des 47-Jährigen spekuliert wird, auch einen wichtigen Kommunikationskanal.

  8. Schumacher gegen Bunte: Gericht lädt Vize-Chefin Tanja May zur Zeugenaussage

    Bald ein Jahr ist es her, dass Bunte von einem „Weihnachtswunder“ schrieb: Michael Schumacher könne wieder laufen. Stimmt nicht, sagen Schumachers Vertreter und klagen auf 100.000 Euro Schadenersatz. Für den heutigen Freitag wurde ein Urteil erwartet. Doch das kam nicht. Die Pressekammer des Landgerichts Hamburg braucht weitere Informationen. Die stellvertretende Bunte-Chefredakteurin Tanja May soll geladen werden.

  9. Gesundheitszustand von Michael Schumacher: Wie ein Anwalts-Dementi zur nächsten Breaking News wurde

    Es gibt keine News, aber wir haben sie exklusiv: Nach diesem Motto scheint die Berichterstattung über Michael Schumacher mehr und mehr zu einem sich selbst fütternden Nachrichtenmonster zu verkommen. Jüngstes Beispiel: Der Prozess Schumacher vs. Bunte vor dem Hamburger Landgericht. Dabei geht die Familie des siebenmaligen Formel 1-Weltmeisters gegen eine Bunte-Titelgeschichte vor. Statt eine Story aus der Welt zu schaffen, bewirkt die Klage das Gegenteil und produziert weltweit die nächste Schlagzeile – ausgelöst durch vier Worte der Schumacher-Anwälte.

  10. Für Bunte könnte es teuer werden: Wegen falscher Schumacher-Berichterstattung droht 100.000 Euro Schadenersatz

    Im Dezember vergangenes Jahr titelte die Bunte: „Exklusiv: Michael Schumacher – Er kann wieder gehen…“ Schumachers Management dementierte die Meldung sofort: Schumacher könne nicht laufen. Jetzt fordern Anwälte des Ex-Formel-1-Stars 100.000 Euro Schadenersatz. Burda verweist auf einen Informanten und darauf, dass die Behauptung im Artikel relativiert werde. Am Landgericht Hamburg begann heute der erste Prozesstag.