1. Rheinische Post beruft Parlamentsbüro-Chefin Eva Quadbeck in die Chefredaktion

    Die Rheinische Post unterstreicht die Bedeutung ihrer eigenen Parlamentsredaktion mit einer Personalie und beruft mit sofortiger Wirkung Eva Quadbeck zum Mitglied der Chefredaktion. Die 46-Jährige ist seit 2013 Leiterin des Hauptstadtbüros der Regionalzeitung. Mit der Beförderung wolle man ihre „exzellente journalistische Leistung“ würdigen, so Chefredakteur Michael Bröcker.

  2. Podcast-Offensive der Rheinische Post: Digital-Experte Fiene und Chefredakteur Bröcker als „Hauser & Kienzle“ von der RP

    Von wegen, die einzige Zukunft des Online-Journalismus liege im Bewegtbild. Noch immer goutieren die Nutzer das geschriebene Wort und rund um das Thema Podcast entsteht derweil ein echter Medien-Trend. Den unterstützt nun auch die Rheinische Post mit einer richtigen Audio-Offensive. Neben einem täglichen Nachrichten-Überblick, wird Chefredakteur Michael Bröcker einmal pro Woche selbst zum Mikrofon greifen.

  3. Reif für den Inselboten: Sechs Chefredakteure machen eine Woche Zeitung auf Föhr

    So langsam macht sich ganz Deutschland auf in die Sommerferien. Das gilt in diesem Jahr auch für die gesamte Redaktion des kleinen Insel-Boten von Föhr. Ab 18.Juli dürfen die Lokal-Redakteure für eine Woche zuhause bleiben. Ihren Job übernimmt eine illustre Blattmacher-Bande von Chefredakteuren, die sich – aus Spaß an der Freunde – verabredet haben, um gemeinsam eine Lokal-Zeitung zu machen. Zu den prominenten Aushilfskräften gehören Michael Bröcker (Rheinische Post), Wolfram Kiwit (Ruhr Nachrichten) sowie dpa-Chefredakteur Sven Gösmann.

  4. Social Media first: Chefredakteur Michael Bröcker über den digitalen Kulturwandel bei der Rheinischen Post

    Seit seinem Antritt im Januar 2014 arbeitet Rheinische-Post-Chef Michael Bröcker auch an der digitalen Entwicklung des Titels, bei dem er bereits volontierte. Nun vollzieht er einen „Kulturwandel“: Bröcker will den „datengetriebensten Newsroom eines regionalen Mediums in Deutschland“. Gelingen soll das mit einem „Listening Center“ für das soziale Netz und einer neuen Zielvereinbarung für Redakteure. Im Interview mit MEEDIA erklärt er offen und ausführlich, wie er den Wandel meistern will.

  5. Rheinische Post: Neues Mobilportal, Special-Interest-Sites, Bezahlmodell

    Die Rheinische Post will ihre Digitalisierungs- und Diversifizierungsstrategie voranbringen. Just live gegangen ist das neue Mobilportal von RP Online. In den Startlöchern steht außerdem eine Website, die „Top Ten Rheinland“ heißen soll, eine Art lokales Yelp meets Buzzfeed. Nach der Sommerpause führt die RP ein Online-Bezahlmodell ein.