1. Googles Angriff auf WhatsApp: Neuer Messenger Allo nutzt User-Daten und Suchmaschinen-Wissen

    Facebook ist der Herrscher der sozialen Netzwerke – und mit WhatsApp auch der Herrscher über die Messenger. Datenkrake Google gefällt das gar nicht. Der Suchkonzern startet einen neuen Versuch, den Facebook-Riesen mit seinen 1 Milliarde Nutzern nicht noch riesiger zu machen. Da sich der bisherige Google-Messenger Hangout ebenso wenig wie Google+ durchsetzte, startet das Tech-Unternehmen jetzt einen neuen Versuch: Der Messenger Allo geht heute an den Start.

  2. Bots statt Apps: Warum Facebook Apple gefährlich werden könnte

    Nach der großen f8-Konfernez folgt der Kampf um die Deutungshoheit: Wie maßgeblich waren die Neuerungen, die Facebook-Chef Mark Zuckerberg der Welt vorgestellt hat? Vor allem Chatbots, die auf der neuen Messenger Platform zum Einsatz kommen, werden von Analysten heiß diskutiert. Der einhellige Tenor: Facebook versucht mit den Bots Apps überflüssig zu machen – und würde damit vor allem Apple, das maßgeblich vom Erfolg seines App Stores profitiert, zusetzen.

  3. „iM Football – Der Fan-Messenger“: Sport1 startet Messenger-App für Fußballfans

    Sport1 startet den ersten Messenger speziell für Fußballfans: iM Football. Die App verbindet Gruppenmessaging mit redaktionell aufbereiteten Fußballinhalten. Die Gruppenmitglieder können sich ihren jeweiligen Content dabei individuell auswählen: von aktuellen News bis zu vereinsspezifischen Informationen zu allen 18 Bundesligaklubs.

  4. Nach Facebook-Übernahme: WhatsApp schafft Abo-Zahlung ab

    Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp schafft unter dem Dach von Facebook seine Abo-Gebühr von einem Dollar pro Jahr ab. „Die Übernahme hat uns erlaubt, uns auf Wachstum zu konzentrieren und nicht ans Geldverdienen zu denken“, sagte Mitgründer Jan Koum am Montag auf der Internet-Konferenz DLD in München.

  5. Harter Wettbewerb und technische Probleme: WhatsApp-Dienstleister bündeln ihre Aktivitäten

    Gleich mehrere Unternehmer haben den attraktiven Markt der WhatsApp-Dienstleistung entdeckt. Der technische Support zum Versand von Inhalten via Messenger organisiert die Infrastruktur, nimmt den Redakteuren die aufwändige Wartung ab und erfreut sich deshalb großer Beliebtheit. Nun bündeln drei bekannte Dienstleister ihre Aktivitäten, um den mittlerweile harten Wettbewerb im kleinen Markt zu entschärfen.

  6. Moneypenny: Gerüchte um einen Siri-Killer von Facebook

    Das Social Network dreht sich immer schneller. Wie das stets gutinformierte Techportal The Information erfahren haben will, arbeitet der inzwischen zweitwertvollste Internetkonzern der Welt an einem persönlichen Assistenten, der in den Messenger integriert werden soll. „Moneypenny“ heißt das Entwicklungsprojekt angeblich intern, das beim Shopping und der Internet-Suche zum Einsatz kommen soll.

  7. Über WhatsApp telefonieren: Anruffunktion nun offiziell verfügbar

    Viel wurde spekuliert, seitens WhatsApp musste das Release wegen Problemen bei der Entwicklung immer wieder verschoben werden. Nun ist es offiziell: Die Telefoniefunktion von WhatsApp ist nun für Androidnutzer verfügbar. Wer ein iPhone besitzt, muss sich noch ein wenig gedulden.

  8. WhatsApp als Vertriebskanal: Wann Redaktionen ein eigener Account nützt

    Viele Nachrichtenseiten haben ihre Sharing-Buttons längst um einen grünen erweitert. WhatsApp spielt für Redaktionen eine immer wichtigere Rolle – vor allem in der jungen Zielgruppe. Doch taugt der Messenger auch als direkter Vertriebskanal? MEEDIA hat bei Redaktionen, die sich mit einem WhatsApp-Account ausprobieren, nachgefragt – und bei jenen, die (noch) nicht aktiv sind.

  9. Facebook verspricht: WhatsApp und der Facebook Messenger bleiben getrennt

    Daten werden nicht ausgetauscht, beide Systeme sollen parallel wachsen, die Monetarisierung muss noch warten: Auf dem DLD in München sprach Facebook-Manager David Marcus klare Worte über die Pläne, die das Social Network mit dem grünen Messenger hat.

  10. Facebook wirbt mit eigenem Spot für seinen Messenger

    Mit der Zwangseinführung seines Messengers hat sich Facebook wenig Freunde gemacht. In den Appstores strafen die Nutzer die App ab. Nun hat das Social Network einen Spot veröffentlicht, mit dem es für den Messenger wirbt.