1. "Wir müssen nicht von Netflix wachgeküsst werden": UFA-Chef Nico Hofmann kritisiert den Streaming-Hype

    Bei den Medientagen in München ging es am Dienstag um die Video-on-Demand-Strategien von Deutschlands Fernsehmachern und den Wandel durch Druck von Netflix & Co. Obwohl niemand der Teilnehmer gegen die internationale Konkurrenz ätzen wollte, machte zumindest Produzent Nico Hofmann deutlich, dass er von dieser These nichts hält – auch kritisierte er das „Setup“ des Gipfels, der eines der Highlights der Medientage ist.

  2. „Wir sind in gutem Austausch“: Amazon-Chef Schneider will mit deutschen TV-Sendern kooperieren statt konkurrieren

    Konkurrenzkampf? Nein – Kooperation. Das ist laut Christoph Schneider das Credo des Streaminganbieters Amazon Prime Video. Der Deutschland-Chef sucht die Nähe zu klassischen TV-Anbietern. Und setzt, wie mit der RTL-Serie „Deutschland ’86“, auf den Schulterschluss mit den traditionellen TV-Kanälen.