1. Von Voice über Retro Media bis Streaming: Diese sechs Trends bestimmen die Media-Branche 2020

    Neue Technologien, veränderte Mediennutzung: Henning Ehlert, Managing Director der JOM Group, zeigt in einem Gastbeitrag auf, welche Kommunikationstrends relevant sind und welche 2020 an Bedeutung gewinnen. Dabei könnten auch klassische Medien eine überraschende Renaissance erleben.

  2. Studie zur Mediennutzung: Generation Z ist konservativer als ihr Ruf

    Klassische Medien wie TV, Radio, Zeitschriften und Zeitungen sind für Jugendliche nach wie vor sehr relevant. Insbesondere das Fernsehen steht bei der Generation Z noch hoch im Kurs. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage von Readly, dem Anbieter einer digitalen Magazin-Flatrate.

  3. "Digitale Sprachassistenten werden zur Normalität": Marketingprofessor Seitz über die Potenziale von Audio und Smart Speaker

    Am Thema Audio kommt man derzeit nicht vorbei: Im MEEDIA-Interview spricht Jürgen Seitz, Professor für Marketing, Medien und Digitale Wirtschaft an der Hochschule der Medien in Stuttgart, über die Potenziale dieses Bereichs und den Nutzen der Smart Speaker. Außerdem verrät er, wie Sprachassistenten die Werbebranche verändern könnten.

  4. Mediennutzung im Netz: Hype-App Snapchat ist als News-Lieferant irrelevant

    Ist die Homepage wirklich tot? Und wie wichtig ist Snapchat für den Nachrichtenkonsum? Diese Fragen beschäftigten zurzeit vor allem Medien- und Digitalunternehmen. Eine neue Untersuchung zeigt: Die meisten Menschen (60 Prozent) finden Nachrichten über Google und auf die News-Websites geht durchschnittlich jeder zweite Deutsche (48 Prozent). Das gehypte Snapchat spielt als News-Lieferant allerdings gar keine Rolle.

  5. USA: Teenies hängen neun Stunden pro Tag am Smartphone und PC ab

    Teenager in den USA verbringen laut einer Studie neun Stunden am Tag mit Computer und Smartphone – die Zeit für Hausaufgaben nicht mitgerechnet. Bei jüngeren Kindern im Alter von acht bis zwölf Jahren seien es sechs Stunden pro Tag, ergibt eine Untersuchung der Common Sense Media.

  6. Mediennutzung bei Studenten: TV und Videoclips spitze, WhatsApp vor Facebook

    Bei der Mediennutzung von Studenten haben die „klassischen Medien“ die Nase vorn – vor allem Fernsehen, Radio und gedruckte Bücher. Diese werden jedoch zunehmend durch Videoclips und digitale Tageszeitungen ergänzt. Bei der Nutzung Sozialer Netzwerke ist WhatsApp unangefochtener Spitzenreiter, dicht gefolgt von Facebook.

  7. Bravo-Umfrage bestätigt: YouTube, Apps und Social Media dominieren Mediennutzung von Jugendlichen

    Klassisches Fernsehen verliert bei Jugendlichen zunehmend an Bedeutung, YouTube hingegen bestimmt ihre Mediennutzung immer stärker: Jeder zweite nutzt die Videoplattform täglich. Auch die Nutzung von Social-Media- und Spiele-Apps nimmt zu – wobei Instagram mittlerweile Facebook deutlich abgehängt hat. Dies ergab eine Umfrage im Youth Insight Panel von Bravo.

  8. Studie: Jugendliche vertrauen Tageszeitungen am meisten – lesen sie aber trotzdem nicht

    Überraschung: Bei einer schwierigen oder widersprüchlichen Berichterstattung vertrauen Jugendliche den Tageszeitungen am meisten – vor dem Internet, dem Fernsehen oder dem Radio. Und trotzdem lesen Jugendliche die Print-Zeitungen nicht, wie eine aktuelle JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest ergab.