1. Martin Wild

    Innovationschef Martin Wild verlässt Media Markt Saturn

    Nach neun Jahren verlässt Martin Wild, zuletzt Chief Innovation Officer Media Markt Saturn, das Unternehmen, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Bei Media Markt Saturn hat Wild unter anderem den E-Commerce-Bereich verantwortet und saturn.de an den Markt gebracht.

  2. Lieferroboter und Paketdrohnen: Die schöne neue Zustellwelt

    Ein ungewöhnliches Bild wird sich in wenigen Wochen Passanten in Hamburg und Düsseldorf bieten. In zwei Pilotversuchen sollen dort neuartige Lieferroboter über die Bürgersteige rollen und Kunden des Paketdienstes Hermes und der Elektronikkette Media Markt bestellte Sendungen direkt bis zur Haustür bringen. Eine der Fragen die bei dem Projekt geklärt werden soll: „Wie reagieren die Menschen?“

  3. AGOF-Analyse: RTL gewinnt 3,5 Mio. Unique User hinzu, Rezeptportale und Technik-Shops verlieren nach dem Weihnachtsgeschäft

    Der strahlende Sieger des AGOF-Monats Januar heißt RTL.de. 3,50 Mio. Nutzer gewann der Ableger des TV-Senders gegenüber dem Vormonat – vornehmlich wegen „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Nach unten ging es nach Weihnachten hingegen vor allem für Shops wie Media Markt und Saturn – sowie für Rezeptportale wie kochbar.de und Chefkoch.de.

  4. Die neuesten AGOF-Zahlen: Rekorde für Chefkoch, kochbar, Media Markt und Saturn

    Der Dezember hat laut AGOF vor allem Rezeptesammlungen und Technik-Shops ein Nutzer-Plus beschert. Neue Rekorde gab es u.a. für Chefkoch.de, kochbar, den Media Markt und Saturn. Ganz vorn bleibt T-Online – mit über 10 Mio. Usern Vorsprung. Die Verlierer des Monats sind vor allem Nachrichten-Angebote, die nach den Paris-Anschlägen im November wieder auf Normalniveau schrumpften.

  5. Kannibale in eigener Sache: Media-Saturn startet iTunes-Konkurrenten „Juke“

    Konkurrenz für Apple, Amazon und Co.: Anfang August legt Media-Saturn in Deutschland das Entertainment-Portal „Juke“ neu auf. Was bereits seit 2011 als Musik-Streaming-Dienst online ging, soll nun auch Filme, Serien, E-Books und Spiele anbieten.

  6. AGOF: Wunderweib gewinnt 30%, Media Markt steigt auf Platz 36 ein

    Während es in der Nachrichtenbranche im April bergab ging, gab es an anderen Stellen der AGOF-Statistik steigende Zahlen. So gewannen die Wetter-Websites hinzu, einige Sport-Seiten oder Mein schöner Harten. Größter Gewinner des Monats war aber Bauers Wunderweib mit einem satten Plus von 30%. Erstmals dabei: Media Markt und Saturn.

  7. Edeka: Alles nur geklaut ?– H.P. Baxxter verwandelte schon russischen Media Markt in Disco

    Am Sonntag veröffentlichte Edeka einen Werbespot mit H.P. Baxxter, in dem der Scooter-Frontman den Supermarkt in eine Großraumdisco verwandelt und seinen Hit „How much is the fish?“ anstimmt. Doch neu ist das Konzept keineswegs: Bereits 2013 veröffentlichte Media Markt in Russland einen ganz ähnlichen Spot – ebenfalls mit Baxxter und mit dem selben Song.

  8. Media-Markt-Werbung: Masturbation im TV? Nicht mit den Schweizern!

    Das ging den Schweizern zu weit: In einem Spot für Media Markt masturbiert Reto, der Sohn der Werbe-Familie Löli, unter der Bettdecke, während er einen Pixel-Porno schaut. Es hagelte Beschwerden, woraufhin der Spot aus dem Programm genommen und eine Aufklärung der ach-so-pikanten Situation veröffentlicht wurde.

  9. GDL-Bahnstreik: Auch Europcar und Media Markt springen auf den Werbezug auf

    Der GDL-Streik ist für viele Werber ein Geschenk. Nicht nur Autovermieter Sixt nutzt die Gelegenheit, um gewohnt ironische Werbung zu platzieren, Fernbuslinien, Taxi-Vermittler und sogar die katholische Kirche sind auf den Werbezug aufgesprungen. Auch die Autovermietung Europcar müht sich nun in Sixt-Manier. Und der Elektrohändler Media Markt hat für den Streik gleich mal ein eigenes Computerspiel aufgelegt.

  10. Balla Balla statt Samba de Janeiro: Warten auf das gute WM-Gefühl

    Stell Dir vor, es ist Fußball WM und keiner guckt hin. Nein, so wird es natürlich nicht kommen – auch wenn der Anpfiff für das Eröffnungsspiel Brasilien gegen Kroatien an einem Werktag um 22 Uhr für deutsche Fußball-Aficionados denkbar ungünstig liegt. Aber so recht will sich das WM-Fieber diesmal kurz vor dem Start im Fußball Eldorado Brasilien nicht einstellen. Stattdessen: Mäkeleien über die deutsche Nationalmannschaft und nervige WM-Werbung. Doch es gibt Hoffnung …