1. Rewe Prospekt

    Rewe setzt auf Messenger statt Handzettel. Ist das die Lösung?

    Rewe ersetzt den Handzettel durch Direktkommunikation via WhatsApp. Was auf den ersten Blick zeitgemäß klingt, birgt eine Reihe von Risiken. Die entscheidende Frage lautet: Auf welcher Datengrundlage fiel diese Entscheidung?

  2. Raus aus Print Imago Omagebroker

    Handelswerbung: Raus aus Papier

    Die Hiobsbotschaften für die klassische Werbung und deren Werbeträger reißen nicht ab. Fast wöchentlich verkünden Unternehmen ihren Abschied von der gedruckten Werbung. Tatsächlich sagen die Marketer aber selbst, dass sie nicht genau wissen, ob das richtig ist.

  3. Imago MiS

    Das Prospekt muss Crossmedial werden

    Wie erreicht man potentielle Kunden am Effektivsten mit einem spannenden Kaufangebot? Die Digitalfetischisten wollen es nicht gerne hören, aber es ist und bleibt das Papier-Prospekt, wie eine aktuelle Studie belegt. Aber er wird immer digitaler.

  4. Ingo Wienand neuer CEO bei Media Central Gruppe

    Ingo Wienand übernimmt zum 1. April die Position des Chief Executive Officer und Vorsitzenden der Geschäftsführung der Media Central Gruppe, einem Spezialisten für Haushaltswerbung und Prospekte. Er folgt auf Firmengründer Stefan Hamacher, der sich aus dem operativen Geschäft zurückzieht und fortan als Beiratsmitglied für die Unternehmensgruppe aktiv ist.

  5. Offerista Group künftig Teil von Media Central

    Das Shopper Marketing Network Offerista Group ist künftig Teil der Media Central Unternehmensgruppe. Media Central ist nach eigenen Angaben Marktführer bei unadressierter Haushaltswerbung. Offerista bietet seit 2008 digitale Lösungen für standortbasiertes Angebots- und Filialmarketing.

  6. Markenbotschafter mit Optimierungsbedarf

    Totgesagte leben länger. Was eine alte Binsenweisheit ist, scheint für Prospekte tatsächlich wie gemacht: Eine Untersuchung des Instituts für Demoskopie Allensbach ergab, dass sich drei Viertel der Deutschen im Anzeigenblatt oder in Prospektbeilagen über Sonderangebote und Einkaufsmöglichkeiten informieren. Zum gleichen Ergebnis kommt auch eine eben veröffentlichte Studie der IFH Köln in Zusammenarbeit mit Media Central, für die 2.307 Personen befragt wurden. Von ihnen outeten sich 2.000 Probanden als Prospektleser, die daraufhin in Online-Panels zu insgesamt 34 Prospekten Rede und Antwort standen.