1. Axel Voss vs. Markus Beckedahl zum EU-Urheberrecht auf der re:publica: „Wie sollen wir es denn sonst regeln?“

    Der CDU-Politiker Axel Voss ist das Gesicht hinter der mittlerweile beschlossenen EU-Urheberrechtsreform, gegen die viele tausend Menschen protestiert haben. Auf der re:publica diskutierte er mit Netzaktivist Markus Beckedahl über den Beschluss und seine Folgen – und wurde emotional.

  2. Tag 2 der re:publica: CDU-Politiker Axel Voss und Markus Beckedahl diskutieren über die EU-Urheberrechtsreform

    Auch am Tag zwei der re:publica in Berlin hat die Digitalmesse einiges zu bieten – unter anderem hohen Besuch aus Brüssel: Die EU-Kommissarin Margrethe Vestager spricht über Wettbewerb und Fairness zwischen Digital-Konzernen. Und der umstrittene EU-Politiker Axel Voss streitet mit dem Netzaktivisten und re:publica-Gründer Markus Beckedahl über das Urheberrecht. MEEDIA zeigt, welche Panels Sie nicht verpassen sollten.

  3. Tag 1 der re:publica: Was bedeutet Relevanz in Zeiten von Trump, Strache und Co.?

    Die 13. Ausgabe der re:publica steht vor der Tür. Die Messe bietet digitale Themen in allen Facetten: künstliche Intelligenz, Plattformregulierung, die Urheberrechtsreform oder die Zukunft der Arbeit. MEEDIA berichtet aus Berlin und präsentiert eine Auswahl spannender Vorträge des ersten Tages.

  4. Triumph der Reformunfähigen und der alten Medienwelt: Warum das neue Urheberrecht in der Vergangenheit stecken bleibt

    In seinen Rollen als Medienkonzern-Chef bei Axel Springer wie als Präsident des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) hat Mathias Döpfner die vom EU-Parlament Ende März gebilligte Reform des europäischen Urheberrechts als wichtigen Schritt zur Zukunftssicherung des unabhängigen Journalismus gepriesen. Auch bei kleinen Verlagen und Bloggern erwarte er einen „Innovationsschub“. Der Gründer und Chefredakteur von Netzpolitik.org, Markus Beckedahl, zeichnet ein ganz anderes Bild von den Folgen. Die Reform zementiere die Rechte von großen Verwertern und nur einem kleinen Teil der Urheber, kritisiert Beckedahl in einem Beitrag, den MEEDIA hier dokumentiert.

  5. „Schlecht inszenierte Guerilla-Aktion“ – re:publica-Macher sauer über Bundeswehr-PR-Mobil am Konferenz-Eingang

    Die re:publica ist nicht nur ein Ort der Diskussion über die digitale Gesellschaft und ihre Entwicklung, sondern auch eine Messe, auf der Konzerne und Startups ihre Strategien und Produkte bewerben. Einer Institution, die sich ebenfalls gerne präsentieren wollte, wurde das aber verweigert: Die Bundeswehr muss draußen bleiben – als Reaktion darauf ist diese ist am Mittwoch vor dem Gelände aufmarschiert und protestiert.

  6. re:publica-Gründer Beckedahl: "Das beste Digitalministerium bringt nichts, wenn da jemand wie Günther Oettinger sitzt"

    Am Mittwoch beginnt die zwölfte re:publica. Im Gespräch zeigt sich Markus Beckedahl, Gründer von netzpolitik.org und Mitgründer der re:publica, unzufrieden mit der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Er würde sich freuen, wenn es klare Regeln geben würde und hofft auf die ePrivacy-Verordnung. Kritisch sieht er auch die Digitalkompetenz in der Bundesregierung, sagt er im MEEDIA-Interview.

  7. „Die Intention ist gut, das Gesetz leider schlecht“: Markus Beckedahl über das neue Facebook-Gesetz

    Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das soziale Netzwerke zu mehr Verantwortung zwingen soll, ist durch den Bundestag. Das so genannte Facebook-Gesetz von Justizminister Heiko Maas ist umstritten. Zu den Gegnern gehört auch Markus Beckedahl, der die Politik gegenüber MEEDIA kritisiert. Das Gesetz vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen, wird der Netzaktivist, der gegen die Vorratsdatenspeicherung klagt, aber vorerst wohl nicht.

  8. Überall Hass: Warum manche Journalisten und Richter in Sachen Hate-Speech nicht als Vorbilder taugen

    Der Journalist Alan Posener und der Bundesrichter Thomas Fischer gehen unter die Hater. Dunja Hayali bekommt Applaus auf den Medientagen. Axel Springer blamiert sich beim Versuch, „Influencer“ Markus Beckedahl zu umgarnen und die Bild lässt Norbert Körzdörfer mal wieder dichten. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  9. Besucherrekord bei der re:publica – Expansion nach Dublin geplant

    Europas größte Internet-Konferenz, die re:publica, ist weiter auf Erfolgskurs: Zum Abschluss verzeichneten die Macher einen Besucherrekord. Mehr als 8.000 Netzaktivisten, Blogger, Journalisten, Wissenschaftler, YouTuber, Politiker, Künstler und weitere Besucher waren seit Montag zur 10. Ausgabe der Internetkonferenz in die Berliner Station gekommen. Für den Oktober ist ein Ableger in Irland geplant.

  10. Markus Beckedahl, ist die Re:publica noch das jährliche Klassentreffen der Blogger?

    Am Montag startet die zehnte Re:publica: Mittlerweile ist aus dem „Klassentreffen der Blogger“ einer der größten Digital-Events Deutschlands geworden. Im Interview mit MEEDIA erklärt Gründer Markus Beckedahl, warum er den alten Zeiten nicht nachtrauert und es so wichtig ist, für eine offenes Internet einzutreten.