1. Willkommen bei der Marietta-Slomka-Interview-Akademie für FDP-Politiker

    Das Thema Ministerpräsidentenwahl in Thüringen sorgte einmal mehr für ein paar Interview-Glanzstücke von „heute journal“-Moderatorin Marietta Slomka. Der Verkauf der „Mopo“ wirft kein gutes Licht auf die Zeitungsbranche. Verlags-Galas sind nicht mehr so gefragt und Rezo findet sich selbst ganz toll. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Marietta Slomka bei der Relevanz-Debatte der re:publica: „Wir Medien profitieren von der Polarisierung“

    Manipulation der öffentlichen Wahrnehmung, Fake News und verfälschte Debatten: Im Zeitalter von sozialen Netzwerken wird es für Journalisten immer schwieriger, relevante Themen zu erkennen, ohne auf Populisten oder Social-Bots hereinzufallen. Wie sollen sie damit umgehen? Darüber diskutierten auf der re:publica „Monitor“-Redaktionsleiter Georg Restle, ZDF-Journalistin Marietta Slomka, Falter-Chefredakteur Florian Klenk und die Digitaljournalistin Vanessa Vu.

  3. "Das sollten Sie jetzt einfach mal auf sich ruhen lassen": Der Phrasen-Eiertanz von Olaf Scholz im Interview mit Marietta Slomka

    Nachdem am Sonntag bekannt wurde, dass Hans-Georg Maaßen den Posten als Sonderbeauftragter im Bundesinnenministerium übernehmen soll, erklärte Horst Seehofer, diese Lösung habe bereits vor Tagen im Raum gestanden und sei nur nicht aufgegriffen worden. Während des „heute journals“ spricht Marietta Slomka SPD-Vizekanzler Olaf Scholz darauf an – und bekommt nur ausweichende Phrasen zur Antwort.

  4. Flugtaxis, Programmieren, Datenschutz, Frauen: der massive und schnelle PR-Ausbau der digitalen Dorothee Bär

    Mariette Slomka hat die neue Staatsministerin für Digitales, Dorothe Bär (CSU), in gewohnt konfrontativer Manier im „heute journal“ befragt. Dabei wollte sich Bär nicht auf die Kritik am schleppenden Breitband-Ausbau in Deutschland festnageln lassen und erwähnte unter dem Stichwort Visionen auch „Flugtaxis“. Der Spott folgte sogleich. Das Interview war nur eines von vielen, die die Politikerin aktuell medial omnipräsent machen.

  5. "Es ist nicht meine Aufgabe, politische Seelen zu streicheln": Marietta Slomka über Talks mit Dobrindt, Lindner & Co.

    Im Medienjournalismus gibt es einen neuen Begriff: „geslomkat“. Davon ist immer dann die Rede, wenn Marietta Slomka im „heute journal“ mal wieder auf die ihr eigene Art einen Politiker hart, bohrend und zugleich lächelnd befragt. Im MEEDIA-Interview erklärt die Moderatorin, warum ihr Formulierungen wie „Grillen“ oder „Festnageln“ nicht gefallen, wie sich vorbereitet und warum sie weder bei Facebook noch bei Twitter aktiv ist.

  6. "Alte BBC-Schule": Wie Marietta Slomka im "heute journal" Alexander Dobrindts "komplett sinnfreies Gelaber" zerlegte

    Wie schon Sigmar Gabriel, Horst Seehofer und einige andere zuvor wird sich nun auch Alexander Dobrindt „geslomkat“ fühlen. In einem siebenminütigen Interview im „heute journal“ hatte die Moderatorin den CSU-Politiker „gegrillt“. Vor den Sondierungsgesprächen mit der SPD ging es dabei um Dobrindts steile These: „Auf die linke Revolution der Eliten folgt eine konservative Revolution der Bürger“.

  7. MEEDIA-Wochenrückblick: Ist bei „The Voice of Germany“ wirklich mehr nervige Werbung zu sehen als früher?

    Marietta Slomka hat wieder einmal gezeigt, warum sie die härteste Interviewerin im ZDF ist. Im Web macht sich Unmut breit wegen des Werbe-Anteils bei „The Voice of Germany“. Netflix macht auch bei Preiserhöhungen vieles richtig und die FAZ filmt mit Fischauge. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  8. Medien-Woche: Hat Marietta Slomka FDP-Chef Christian Lindner im "heute journal" wirklich zu hart angepackt?

    Neue Ausgabe unseres Podcasts „Die Medien-Woche“ mit Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (DIE WELT). Themen diesmal: Das Jamaika-Aus und wie die Medien damit umgehen. Der Abgang von P7S1-Boss Thomas Ebeling. Gibt es eigentlich immer mehr nervige TV-Werbung? Und wie gut ist die erste deutsche Netflix-Serie „Dark“?

  9. Interview-Abbrüche und Strafanzeige gegen Spiegel-Reporterin: Weidels durchsichtige Fehde gegen die Medien

    Am Dienstag stürmte Alice Weidel scheinbar empört aus der ZDF-Sendung „Wie geht’s, Deutschland?“. Tatsächlich war ihr öffentlichkeitswirksamer Abgang nicht das erste Interview, das sie beleidigt abbrach. Bereits am Freitag davor ließ sie kurzerhand einen Reporter der Oberhessischen Presse verschnupft stehen. Jetzt wird bekannt, dass die AfD-Spitzenkandidatin Strafanzeige gegen eine Spiegel-Journalistin erstattet hat – eine Kampagne mit System?

  10. "Totschweigen ist keine gute Lösung": Wie Medien mit den kalkulierten Medien-Eklats der AfD umgehen sollen

    AfD-Politikerin Alice Weidel stürmt scheinbar empört aus einer ZDF-Talksendung, und viele Medien berichten darüber. Aber gehen sie der Populisten-Partei damit nicht auf den Leim und machen sich zum unfreiwilligen Wahlkampfhelfer? Wie sollen sich Medien angesichts dieses Dilemmas verhalten? MEEDIA hat darüber mit Bernd Gäbler gesprochen. Der Ex-Direktor des Grimme-Institutes hat eine Analyse zum Umgang der Presse mit der AfD verfasst.