1. Wer schüttelt hier „blutige Hände“? So schlagfertig reagiert Lothar Matthäus auf einen scharfen Bild-Kommentar

    Bild-Chef Julian Reichelt hat den Ex-Fußballer und aktuellen WM-Kolumnisten der eigenen Zeitung, Lothar Matthäus, in einem Kommentar scharf dafür kritisiert, dass er neben dem russischen Staatschef Wladimir Putin posiert und ihm die Hand gegeben hat. Matthäus konterte auf Twitter schlagfertig mit einem Foto aus dem Jahr 2016, das Bild-Vize Nikolaus Blome zeigt, wie er ebenfalls Putin die Hand schüttelt. Das Bild sorgt für zahlreiche Reaktionen im Social Web.

  2. Matthäus ein “pädophiler Volltrottel”: Beisenherz und Thadeusz entschuldigen sich für Entgleisung im „WM-Kwartira“

    Heftiges Eigentor im satirischen „WM-Kwartira“ der ARD. In der vermeintlich lustigen Aufarbeitung des Spieltages mit dem historischen England-Triumph im Elfmeterschießen, vergriff sich Gast Oliver Polak völlig im Ton. Er beleidigte Lothar Matthäus als “pädophilen Volltrottel”. Die Moderatoren Micky Beisenherz und Jörg Thadeusz ließen dem Satiriker die Entgleisung während der Sendung durchgehen. Ein Umstand, für den sie sich nun wortreich entschuldigten.

  3. "Der hätte ja aufhören können, wenn der Druck zu groß gewesen wäre": der holprige Umgang der Medien mit der Mertesacker-Beichte

    Die Fußball-Geschichte, die von diesem Bundesliga-Wochenende noch lange in den Köpfen hängen bleibt, wird nicht der x-te Bayern-Dreier oder das späte Siegtor des BVB gegen Frankfurt sein, sondern das Spiegel-Interview mit Per Mertesacker. In schonungsloser Offenheit erzählt der Arsenal-Profi, wie sehr er körperlich unter dem Druck gelitten hat, stets Leistung liefern zu müssen. Die Aussagen sind so derart ungewöhnlich und ehrlich, dass viele Medien Probleme hatten, damit umzugehen.

  4. „The Upfront“-Event von Sky: Programmperlen in Serie und jede Menge Sport

    Eine Live-Schalte zu Jürgen „Kloppo“ Klopp, ein Quiz mit Micky Beisenherz und Elias M`Barek und ein ratloser Lothar Matthäus: Der Pay-TV-Sender Sky hat in Düsseldorf seine Programmhighlights für 2016/17 vorgestellt – und dem Motto des „Upfront-Events“ alle Ehre gemacht: „Enjoy the Show“. Manchmal auch ungewollt. MEEDIA war bei der etwas anderen Programmpräsentation vor Ort.