1. Improvisiertes TV-Experiment: Warum der „Tatort: Babbeldasch“ ohne festes Drehbuch entstanden ist

    Ein „Tatort“ ohne Drehbuch? Das hat es in der Geschichte der Krimi-Reihe noch nicht gegeben. Bis jetzt: Regisseur Axel Ranisch hat für den SWR mit dem „Tatort: Babbeldasch“, der an diesem Sonntag (26.2., ARD, 20.15 Uhr) zu sehen sein wird, das TV-Experiment gewagt – und Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) aus Ludwigshafen weitestgehend freie Hand gelassen.

  2. Frischer Wind in Ludwigshafen – der 60. Odenthal-„Tatort“ im MEEDIA-Check

    Nach den Lobgesängen auf den Tukur-„Tatort“ hat es der neue Krimi aus Ludwigshafen sicherlich nicht leicht. Und trotzdem ist dem SWR ein sehenswerter Film zum 25-jährigen „Tatort“-Jubiläum gelungen. Lena Odenthal löst ihren 60. Fall und gerät dabei in eine handfeste Lebenskrise – damit hat Ulrike Folkerts endlich die Chance, ihrer Figur Tiefe zu geben. Außerdem mischt eine neue Kollegin das Ermittler-Duo ordentlich auf.