1. „Lieber Schauspieler als Polizist“: Matthias Brandt will weg vom ARD-„Polizeiruf 110“

    Fernsehkommissar ist seit der Erfolgswelle von „Tatort“ und „Polizeiruf“ so etwas wie eine eigene Berufsbezeichnung – nicht für Matthias Brandt. Der ist lieber Schauspieler, wie er der Süddeutschen Zeitung verraten hat und will darum dem „Polizeiruf“ den Rücken kehren. „Über Art und Zeitpunkt des Ausstiegs sind wir mit ihm derzeit im Austausch“, teilte der Bayerische Rundfunk am Dienstag in München mit.

  2. RTL steigt als Koproduzent bei der Krimi-Serie „Ransom“ vom „Akte X“-Produzenten ein

    Gemeinsam mit internationalen Partnern wie dem US-Network CBS und TF1 aus Frankreich sorgt die RTL-Mediengruppe nun selbst für neue Krimi-Kost – und steigt als Koproduzent der 13-teiligen Serie „Ramson“ ein. Die Ausstrahlung bei einem Sender der Mediengruppe ist für 2017 geplant. Hinter der Serie steht der mehrfrach „Emmy“-nominierte Drehbuchautor und Produzent Frank Spotznitz.

  3. Die lange Sommerpause: „Tatort“ kommt erst mit vier Wochen Verspätung zurück

    Die „Tatort“-Sommerpause wird selbst zum Krimi. Die berühmte Reihe des Ersten kommt erst wieder Ende August zurück auf den Bildschirm. Grund: Produktionsprobleme. Einige Folgen würden nicht rechtzeitig fertig, teilte ein Sprecher gegenüber Spiegel Online mit.

  4. „Tatort“-Massaker: In Til Schweigers „Kopfgeld“ türmen sich 19 Leichen

    Til Schweiger alias Nick Tschiller setzt seinem actionreichen „Tatort“-Debüt offenbar einen denkwürdigen Nachfolger. Wie der NDR berichtet, will Schweiger mit „Kopfgeld“ am 9. März den blutigsten „Tatort“ in der deutschen Krimi-Geschichte zeigen: mit 19 Leichen. Doch Ulrich Tukur wird diesen Rekord noch in diesem Jahr brechen.