1. Corona führt zu ungewöhnlichen Quotencharts: „Kontraste“ mit mehr jungen Zuschauern als RTL, Sat.1, Vox & Co.

    Stellen wir uns jemanden vor, der nicht mitbekommen hat, welches Thema die Deutschen bzw. die Welt derzeit beschäftigt: Er würde die aktuellen Quoten-Charts nicht verstehen: Das ARD-Politmagazin „Kontraste“ kam am Donnerstag beispielsweise auf mehr 14- bis 49-Jährige als sämtliche Prime-Time-Programme von RTL, Sat.1, Vox, usw. Lediglich ProSieben lag mit „Germany’s next Topmodel“ noch knapp davor.

  2. Medien-Woche: Ist es geschmacklos, wenn FDP-Chef Lindner in der ARD nach einer „gleichaltrigen Freundin“ gefragt wird?

    Der wöchentliche Podcast „Die Medien-Woche“ meldet sich zurück aus der Sommerpause. Thema ist die Auslagerung der TV-Redaktionen durch Burda. Außerdem diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) über den Wirbel, den einige Zuschauerfragen beim ARD-Sommerinterview mit FDP-Chef Christian Lindner entfacht haben. Und es geht um eine zweifelhafte „Spiegel“-Story.

  3. „Tendenzjournalismus bleibt nicht unentdeckt“: Anwalt Höcker erzielt juristischen Sieg gegen „Kontraste“ im Zitate-Streit

    In einem Rechtsstreit um ein gekürztes Zitat hat sich der Medienanwalt Ralf Höcker gegen den RBB und das Politikmagazin „Kontraste“ durchgesetzt. Das Magazin hatte über eine angebliche Nähe des Vereins Werte Union, dessen Pressesprecher Höcker ist, zur AfD berichtet. In dem Film wurde ein Zitat Höckers verkürzt wiedergegeben, was eine Debatte über das Kürzen von Zitaten auslöste. Höcker setzte in der Sache nun vor dem Landgericht Berlin eine einstweilige Verfügung durch.

  4. Langzeit-Analyse: Wie geht es eigentlich den TV-Polit-Magazinen?

    Nicht nur die gedruckten Magazine, die sich mit Politik, mit Gesellschaftshemen beschäftigen – Spiegel, stern, Focus – haben Probleme. Auch die TV-Magazine leiden seit Jahren unter schwindendem Zuspruch. So hat „Frontal 21“ seit 2007 mehr als 1 Mio. Zuschauer verloren. Lichtblicke gibt es nur am Dienstagabend des Ersten.