1. IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus

    Mehrere Regionalmedien aus Nordrhein-Westfalen gehörten im Juli zu den Gewinnern der IVW-Statistik. So steigerten sich „RP Online“, der „Kölner-Stadtanzeiger“ und die Funke-Medien jeweils deutlich. Einer der Hauptgründe dürften die Berichte zur Hochwasserkatastrophe Mitte Juli sein.

  2. Trotz geringerer Werbeerlöse: DuMont steigert Umsatz im Corona-Jahr

    Im Corona-Jahr 2020 haben Medienhäuser teils unter stark sinkenden Werbeerlösen gelitten. Bei einigen zahlte sich aus, dass sie sich breit aufgestellt haben – etwa bei der Mediengruppe DuMont.

  3. DuMont.next: Christine Heger wird Head of Product

    DuMont.next erweitert das Team und holt Christine Heger als Head of Product ins Unternehmen. Sie hat bislang unter anderem für Tochtermarken von G+J und Axel Springer gearbeitet.

  4. „Kölner Stadt-Anzeiger“ bekommt digitalen Facelift

    Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ aus dem Regionalmedienverlag von DuMont hat einen frischen Digitalauftritt verpasst bekommen. Die Homepage und die Artikelseiten auf „ksta.de“ wurden neu gestaltet, ebenso der Mobilauftritt.

  5. „Kölner Stadt-Anzeiger“ macht Sarah Brasack zur Vize-Chefin

    Sarah Brasack wird stellvertretende Chefredakteurin des „Kölner Stadt-Anzeiger“. Sie folgt auf Rudolf Kreitz, der seine passive Altersteilzeit antritt.

  6. Martin Dowideit wird Head of Digital beim Kölner „Stadt-Anzeiger“

    Martin Dowideit wird neuer Head of Digital und Mitglied der Chefredaktion bei Kölner „Stadt-Anzeiger“. Er verantwortet künftig alle digitalen Produkte und Distributionskanäle der Zeitung der DuMont-Gruppe. Dowideit kommt von der Handelsblatt Media Group.

  7. Bleiben Zeitungs-Standorte Halle und Köln bei DuMont? Neue Gerüchte verunsichern die Belegschaft

    Komplett- oder doch lieber nur ein Teilverkauf? Nach der Veräußerung des Berliner Verlags machen neue Spekulationen über den Verkauf der DuMont-Zeitungen in der Branche die Runde. So heißt es, dass die Kölner DuMont Mediengruppe an den Standorten und Zeitungen in Halle und Köln festhalten könnte – in diesem Fall könnten dort allerdings Einschnitte drohen.

  8. Wochenrückblick: Stell Dir vor, „Hart aber fair“ lädt einen AfD-Mann ein und alle flippen aus …

    Der Auftritt des AfD-Politikers Uwe Junge bei „Hart aber fair“ in dieser Woche sorgte für mächtig Wirbel. Manche Kritiker machen es sich dabei womöglich zu einfach. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ degradierte Journalismus kurzzeitig zum Mini-Job. Und die FAZ zeigt, dass die Reportage auch nach Relotius noch ein eine gute Stilform sein kann. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. 43,5% Minus in zehn Jahren: der dramatische Auflagen-Niedergang der DuMont-Zeitungen

    Das traditionsreiche Medienhaus DuMont will sich offenbar von sämtlichen Regionalzeitungen trennen. Das wäre der letzte Schritt des Unternehmens im Zeitungsgeschäft nach einem teilweise dramatischen Niedergang der Blätter. Ein Blick auf die verkauften Auflagen laut IVW bescheinigt den Titeln ein Minus von 43,5% bei Abos und Einzelverkauf in nur zehn Jahren. Vor allem die drei Boulevardzeitungen befinden sich im freien Fall.

  10. Zeitungsmarkt Köln: Express und Bild verlieren in nur zwei Jahren mehr als 20%, DuMont-Abozeitungen klar vorn

    Die Kölner kaufen 16,1% weniger Tageszeitungen als noch vor zwei Jahren. Das ist eins der Ergebnisse der Verbreitungsanalyse Tageszeitungen der IVW. Vor allem für die beiden Boulevardblätter Express und Bild ging es massiv nach unten – um mehr als 20% im Vergleich zu 2016. Das Duo Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau büßte zwar auch mehr als 10% ein, baut seinen Vorsprung damit aber aus.