1. „Bares für Rares“ um 20.15 Uhr fast mit neuem Rekord, ARD-Grundgesetz-Show immerhin vor allen Privatsendern

    Herausragende Leistung der ZDF-Erfolgs-Show „Bares für Rares“. Das Prime-Time-Special der Trödelsendung lief am Mittwoch bei 6,35 Mio. Leuten – nur einmal war die Show in der Vergangenheit noch erfolgreicher. Das ZDF war mit 2,15 Mio. Zuschauern für die Grundgesetz-Fragestunde „Im Namen des Volkes“ chancenlos, besiegte um 20.15 Uhr aber immerhin sämtliche Privatsender.

  2. Witzigmanns „Top Chef Germany“ kracht unter die Mio.-Marke, Eishockey-WM steigert sich bei sport1 auf 1,39 Mio.

    Für die Sat.1-Kochshow „Top Chef Germany“ lief es am Mittwoch noch schlechter als bei der Premiere eine Woche zuvor: Nur noch 930.000 Leute interessierten sich – viel zu wenige. Auch die ARD-Serie „Eden“ gehörte nicht zu den Gewinnern, sie fiel auf 1,87 Mio. Zuschauer. Den Tagessieg holte sich unangefochten „Aktenzeichen XY“ mit 5,07 Mio. Sehern, überaus zufrieden wird sport1 mit der Eishockey-WM sein, die am Abend bereits 1,39 Mio. Fans einschalteten.

  3. Wochenrückblick: War Andrea Nahles’ Fresse-Spruch schlimmer, genauso schlimm oder weniger schlimm als der von Gauland?

    Die neue SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles versetzte den Medienbetrieb mit ihrem „Fresse“-Spruch in Wallung. Die Bild hat eine komische Kolumne. RTL 2 kann auch seriös und ARD und ZDF bohren ganz dicke Struktur-Bretter. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne

  4. 8,27 Mio. sehen bittere Champions-League-Niederlage der Bayern im ZDF, Petry verhilft "Maischberger" zu Top-Quoten

    Schwache Bayern, starkes ZDF: 8,27 Mio. Fußball-Fans sahen am Mittwoch das 3:0 von Paris St. Germain gegen Bayern München – ein klarer Tagessieg und ein Marktanteil von 28,9%. Die Prime-Time-Konkurrenz war damit völlig chancenlos gegen das ZDF, Das Erste landete mit seinem Love-Parade-Drama „Das Leben danach“ noch hinter RTLs „Die 25“. Dafür lief es später super: mit 15,9% für „Maischberger“