1. Solidarität via Chartposition: Wie Journalist Ralf Heimann Yücel-Buch zum Amazon-Bestseller machte

    Charterfolge als Protestaktion gab und gibt es in der Musik immer wieder. Zum ersten Mal tritt diese Form der Solidarität nun aber auch im Buchsektor auf. Via Twitter rief der Journalist Ralf Heimann dazu auf, das Deniz Yücel-Buch den „langen Aufstieg des Recep Tayyip Erdogan“ zum Bestseller zu machen. Und siehe da: Nach nicht einmal einem Tag stürmte das Werk in die Top-Ten der Kindle-Charts.

  2. Amazon will E-Book-Autoren nach gelesenen Seiten bezahlen

    Pay per read: Statt nach verkauften Exemplaren bezahlt Amazon seine E-Book-Autoren in Zukunft nach Seitenzahlen. Das heißt: Wer mehr schreibt und mehr gelesen wird, bekommt mehr Geld. Das neue Vergütungsmodell bezieht sich zunächst auf die beiden Angebote Kindle Unlimited und Kindle Owner’s Lending Library.

  3. Schrumpfender Tablet-Markt: iPad schwächelt, Kindle Fire kollabiert

    Eine Überraschung ist es nicht: im fünften Jahr des iPad-Zyklus muss der Tablet-Markt synchron zu seinem Flaggschiff Verluste hinnehmen. iPads und Samsung-Tablets finden weniger Käufer – die Geräte von Amazon jedoch haben erdrutschartige Einbrüche hinnehmen müssen.

  4. Amazon startet E-Book-Flatrate Kindle Unlimited in Deutschland

    Kurz nach den USA bietet Amazon ab sofort auch in Deutschland eine E-Book-Flatrate namens Kindle Unlimited an. Über 650.000 Buchtitel sind inklusive, davon rund 40.000 in deutscher Sprache. Für 9,99 Euro pro Monat kann man in der Unlimited-Bibliothek so viel lesen, wie man will. Voraussetzung ist allerdings ein Kindle-Gerät oder die Kindle-App.

  5. Drückeberger, Strahlemann und Billigheimer: Die neuen Kindles sind da

    Amazon hat am Donnerstag seine neue Kindles für den deutschen Markt präsentiert. Wie auch andere IT-Hersteller setzt der Versandhändler nicht auf Revolution, sondern auf sanfte Evolution bei seinen Produkten. MEEDIA stellt die neuen Geräte vor und verrät, welcher Deal sich wirklich für Sie lohnt.

  6. Amazon – der freundliche Erzkapitalist von nebenan

    Amazon ist gerade mal wieder mit Negativ-Presse in den Schlagzeilen – vor allem in den USA. US-Buchhändler machen mit Bannern und Aufklebern (“Nicht bei Amazon gekauft”) Stimmung gegen den E-Commerce Giganten. Hintergrund ist das Powergame, das Amazon mit dem Verlag Hachette ausfechtet. Bei aller – auch berechtigter – Kritik an Geschäftsgebaren und Arbeitsbedingungen darf man aber nicht vergessen: Für Kunden ist Amazon nach wie vor die wahrscheinlich beste Firma der Welt.

  7. Die Anti-Hitliste der Bücher, die am wenigsten zu Ende gelesen werden

    Bestseller-Listen gibt es viele. Aber wieviele der gut verkauften Bücher und E-Books werden tatsächlich gelesen? Der Mathematiker Jordan Ellenberg hat für das Wall Street Journal eine Liste mit Büchern zusammengestellt, die am häufigsten nicht zu Ende gelesen werden. Er bedient sich dabei der Hitliste der populärsten Highlights bei Amazons Kindle E-Books. Das Ergebnis ist vor allem für populäre Sachbücher ernüchternd.

  8. Amazon plant den Smartphone-Angriff: Start schon im Juni?

    Alles auf Attacke: Wie das Wall Street Journal enthüllt, will Internet-Riese Amazon offenbar schon im Juni sein eigenes Smartphone vorstellen. Über den Preis und den technischen Leistungsumfang wurde noch nichts bekannt. Das Amazon-Smartphone soll im September pünktlich zum beginnenden Weihnachtsgeschäft ausgeliefert werden.