1. Ja, klar: Hochwertiger Journalismus ist teuer. Aber gleich so teuer?

    Zum Jahresendspurt gibt es zum Glück nochmal frischen „Silke und Holger“-Content. Außerdem: Dr. Kai Gniffke kann das Bloggen nicht lassen und der Schweizer „Republik“ steht das Wasser bis zum Hals. Schöne Bescherung in der MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. „Tue mich mit Netflix-Kooperation noch etwas schwer“: SWR-Intendant Gniffke gibt Einblicke in seine Pläne

    Der neue SWR-Intendant Kai Gniffke will den Südwestrundfunk mit Innovationen zu einem digitalen Vorreiter innerhalb der ARD machen. In Baden-Baden soll dazu ein besonderes Labor entstehen, kündigte der bisherige Chefredakteur von ARD-aktuell nun an.

  3. Gniffke-Nachfolge geregelt: Marcus Bornheim wird Chef bei ARD-aktuell, Juliane Leopold leitet Digitales

    Die Nachfolge von Kai Gniffke bei ARD-Aktuell ist geregelt: Seinen Posten als Chefredakteur übernimmt Marcus Bornheim, der bislang als zweiter Chefredakteur tätig war. Außerdem verantwortet Juliane Leopold, bislang „tagesschau.de“-Leiterin, künftig den Bereich Digitales.

  4. Neuer SWR-Intendant Gniffke fängt am 1. September an

    Der neue SWR-Intendant Kai Gniffke tritt am 1. September die Nachfolge von Peter Boudgoust an. Das teilte der Südwestrundfunk am Freitag bei einer Sitzung des Verwaltungsrats in Mainz mit.

  5. Der neue SWR-Intendant Kai Gniffke will die Hälfte der Führungspositionen mit Frauen besetzen

    Der Chefredakteur von ARD-aktuell, Kai Gniffke, ist zum neuen Intendanten des Südwestrundfunks (SWR) gewählt worden. Der 58-Jährige erhielt am Donnerstag in Stuttgart im zweiten Wahlgang eine Mehrheit im Rundfunk- und Verwaltungsrat des Senders.

  6. Parodie als Sexismus? Bizarre Schlammschlacht um die SWR-Indendanten-Kandidatur von „Tagesschau“-Chef Gniffke

    Anonyme Hinweise haben laut einem Bericht der Wochenzeitung Kontext Sexismus-Vorwürfe gegen „Tagesschau“-Chefredakteur Kai Gniffke erhoben. Hintergrund ist wohl, dass Gniffke auf einer Betriebsfeier 2014 diverse Kolleginnen parodiert hat. Bereits kürzlich gab es anonyme Anwürfe gegen Gniffke. Er ist Kandidat für die Nachfolge von Peter Boudgoust als SWR-Intendant.

  7. Zweckentfremdung von Beitragsgeldern? Anonymer „Brandbrief“ schießt gegen ARD-Aktuell-Chef Kai Gniffke

    Die Berliner Morgenpost berichtet über einen „Brandbrief“, den ein oder mehrere anonyme Mitarbeiter der ARD-Aktuell-Redaktion an die ARD-Intendanten verschickt haben. Darin werden schwere Vorwürfe gegen ARD-Aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke erhoben. Er habe „heimlich“ Mittel in der Nachtschicht zu Gunsten von tagesschau.de verschoben. Außerdem herrsche unter Gniffke ein „Klima der Angst“. Bezeichnend ist, dass der Brief auftauchte, kurz nachdem Gniffkes Kandidatur zum SWR-Intendanten bekannt wurde.

  8. Nach 13 Jahren als „Tagesschau“-Chefredakteur: Kai Gniffke könnte SWR-Intendant werden

    Der Südwestdeutsche Rundfunk (SWR) ist auf der Suche nach einem neuen Intendanten oder einer Intendantin. Peter Boudgoust, bislang Chef der Anstalt, wird sich in wenigen Wochen in den Ruhestand verabschieden. Ihm nachfolgen könnte Kai Gniffke, seit nunmehr 13 Jahren Chefredakteur von ARD-aktuell. Der „Tagesschau“-Boss wird sich wohl gegen Stefanie Schneider durchsetzen müssen, wie die Süddeutsche Zeitung schreibt.

  9. Medien-Woche: Hat Oliver Polak Jan Böhmermann als Antisemiten entarnt oder nicht?

    In unserem wöchentlichen Podcast „Die Medien-Woche“ diskutieren Stefan Winterbauer (MEEDIA) und Christian Meier (WELT) diesmal über die Antisemitismus-Debatte rund um die beiden Komiker Oliver Polak und Jan Böhmermann. Außerdem geht es um die Podiusmdiskussion, bei der sich die Chefredakteure von ARD und ZDF Vertretern der AfD gestellt haben. Ein weiteres Thema ist die angekündigte Netflix-Serien-Offensive für den deutschen Markt.

  10. Chefredakteure von ZDF und ARD nehmen Einladung der AfD zu einer Podiumsdiskussion in Dresden an

    Die Chefredakteure von ARD-aktuell, Kai Gniffke, und ZDF, Peter Frey, wollen an einer Podiumsdiskussion der AfD in Dresden teilnehmen. Der AfD-Kreisverband Dresden hatte sie zu der Veranstaltung am 25. Oktober zum Thema „Medien und Meinung“ eingeladen. Kai Gniffke, unter anderem für „Tagesschau“ und „Tagesthemen“ verantwortlich, habe zugesagt, bestätigte ein Sprecher des NDR am Donnerstag.