1. Nach Prozess wegen sexueller Belästigung: Tinder-Chef verliert CEO-Position

    Zoff bei der Flirt-App: Vor einigen Monaten wurde Justin Mateen, dem damaligen Chief Marketing Officer von Tinder, sexuelle Belästigung vorgeworfen. Mateen verlor daraufhin seine Stelle. Nach Angaben des Forbes Magazines muss sich in Folge des Prozesses nun auch Tinder-Gründer Sean Rad von seinem Amt als CEO verabschieden. Grund ist unter anderem seine öffentliche Loyalitätsbekundung mit Mateen.