1. Nach Zoff um Liebler-Nachfolge: Gesellschafterseite Fromm ernennt Jens Wegmann zum Geschäftsführer für NOZ-Holding

    Der Streit der Gesellschafter um die Nachbesetzung des NOZ-Medien Holding-Geschäftsführers Joachim Liebler ist beendet. Die Seite um die Eigentümerfamilie Fromm hat Jens Wegmann als neuen Geschäftsführer bestellt, der zusammen mit dem früheren Holtzbrinck-Manager Axel Gleie das Osnabrücker Medienhaus führen soll. Wegmann ist für die NOZ Medien kein Unbekannter. Er ist Geschäftsführer des „Delmenhorster Kreisblatts“.

  2. Gesellschafterzoff bei NOZ Medien: Betriebsrat fordert von Eigentümerfamilien schnelles Einlenken

    Der Streit der Gesellschafter um die Nachbesetzung des Holding-Geschäftsführers Joachim Lieblers hat bei den NOZ Medien hausintern hohe Wogen geschlagen. Alle Führungskräfte sind besorgt, dass die Ernennung des Ex-NOZ-Managers Thomas Keßler als Nachfolger von Joachim Liebler dem Osnabrücker Medienhaus wirtschaftlich schaden könnte. Jetzt hat der Betriebsrat an die Eigentümerfamilien appelliert, den Zwist schnell zu beenden.

  3. Zoff bei NOZ Medien: Führungskräfte sind gegen Ernennung von Thomas Keßler als Liebler-Nachfolger

    Bei den NOZ Medien schwelt hausintern ein massiver Streit. Auslöser hierfür ist die Position des Holding-Geschäftsführers, die durch das Ausscheiden von Joachim Liebler vakant ist. Der Posten soll nun durch Thomas Keßler besetzt werden, der aber vor mehr als zwei Jahren als Geschäftsführer im Zwist bei den Osnabrückern ausschied. Führungskräfte in der Holding und Chefs von Tochterfirmen sind deshalb entsetzt: Sie befürchten, dass Keßler das Printhaus destabilisieren könnte.

  4. Schickler-Mann Joachim Liebler wird neuer Geschäftsführer von NOZ Medien

    Veränderung an der Doppelspitze der Osnabrücker NOZ Medien (Neue Osnabrücker Zeitung): Joachim Liebler (51), bislang Partner bei der Schickler Unternehmensberatung, wird Nachfolger von Geschäftsführer Laurence Mehl, wie NOZ Medien am Mittwoch mitteilte. Der 46-jährige Mehl wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen.