1. Über 12 Mio. Zuschauer: Münster-„Tatort“ holt eine der besten Quoten des Jahres

    Das beliebteste „Tatort“-Team hat am 4. Advent eine der besten Quoten des Jahres eingefahren: 12,66 Millionen Zuschauer im Schnitt verfolgten am Sonntagabend den Krimi mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Auch in der jungen Zielgruppe fuhr der Film gute Zahlen ein.

  2. Unabsichtliche Werbung? Wie das Lieblingshundefutter von „Tatort“-Star Jan Josef Liefers auf die Website der B.Z. geriet

    Am Mittwoch erschien auf den Online-Seiten der B.Z. ein Text über den Schauspieler und „Tatort“-Ermittler Jan Josef Liefers. Vordergründig geht es darin um seine Liebe für Hunde, beziehungsweise gutes Hundefutter. Pikant daran: Liefers ist, wie die B.Z. in einem Halbsatz erwähnt, “das Aushängeschild einer Hundefuttermarke”.

  3. ARD verknappt seinen "Tatort"-Bestseller: Für 2018 ist nur ein Münster-Krimi geplant

    Das „Tatort“-Duo aus Münster ist ein Quotengarant, 2018 aber voraussichtlich nur mit einem neuen Krimi im Ersten zu sehen. Hauptkommissar Thiel (Axel Prahl) und Rechtsmediziner Professor Boerne (Jan Josef Liefers) ermitteln in ihrem jüngsten Fall „Schlangengrube“ nach jetzigem Stand das nächste Mal am 27. Mai, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in Köln mitteilte.

  4. „Arthurs Gesetz“ bei TNT Comedy: Jan Josef Liefers übernimmt Hauptrolle in Mini-Serie des Pay-TV-Senders

    Er ist arbeitslos, will seine Frau unter die Erde bringen und hat ein Problem – mit Problemen: Turner Deutschland plant mit der schwarzhumorigen Mini-Serie „Arthurs Gesetz“ erstmals eine fiktionale Eigenproduktion für Pay-TV-Sender TNT Comedy. Die Hauptrolle soll „Tatort“-Kommissar Jan Josef Liefers übernehmen.

  5. Bild ermittelt: WDR verlängert Verträge mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl vom Münster-„Tatort“

    Im September wurde berichtet, dass die „Tatort“-Kommissare aus Münster künftig 250.000 Euro pro Ermittlungseinsatz verlangen würden – im Zweifel zu viel; es wurde über das Aus des Münster-Teams spekuliert. Nun hat der WDR die Verträge mit Jan Josef Liefers und Axel Prahl verlängert, wie Bild erfahren hat.

  6. Furtwängler vor Milberg und Tukur: Bild ermittelt die „geheimen“ Gagen der „Tatort“-Kommissare

    Jeder Krimi-Fan kennt den Satz: „Follow the Money“. Genau das macht nun die Bild. Sie folgt der Spur des Geldes und ermittelt die Gagen der „Tatort“-Kommissare. Aktueller Top-Verdienerin ist Maria Furtwängler. Die Gattin von Hubert Burda soll 220.000 pro Fall und Einsatz kassieren. Allerdings könnten schon bald ihre Kollegen aus Münster in eine ähnliche Besoldungsstufe aufsteigen. Jan-Josef Liefers und Axel Prahl befinden sich offenbar in Vertragsverhandlungen mit dem WDR.

  7. Schluss mit Wiederholungen: Diese Fälle erwarten „Tatort“-Fans in der neuen Saison

    Für Hardcore-„Tatort“-Fans ist der Sommer die schlimmste Zeit des Jahres, wenn wochenlang keine neuen Folgen des Kult-Krimireihe zu sehen sind. Doch damit ist es schon bald vorbei. Ein Abschied, ein besonderes Jubiläum und viele weitere neue Fälle stehen an. Nicht für alle Episoden steht der Sendetermin schon fest.

  8. Claus Klebers „Durst“ stößt auf wenig Interesse, ARD-Serien siegen souverän

    Egal ob Adel oder seriöse Themen: die Dienstags-Dokus erreichen im ZDF keine sonderlich guten Quoten. So ging es auch Claus Klebers 45-Minüter „Durst!“: Nur 2,43 Mio. sahen ihn – miese 7,8%. Den Tagessieg holte sich stattdessen wie üblich „Mord mit Aussicht“, im jungen Publikum gewann RTLs „Bones“.

  9. Kommt der Münster-„Tatort“ mit Boerne und Thiel ins Kino?

    Es ist der Vorzeige-Krimi im deutschen Fernsehen, die Kommissare holen Traumquoten im Ersten: Axel Prahl und Jan Josef Liefers sind die Zugpferde der „Tatort“-Reihe. Laut Spiegel denkt der WDR nun über einen Kinofilm nach.

  10. „Der Hammer“: der Münster-„Tatort“ im MEEDIA-Check

    Der Klamauk ist vorbei: Zum 25. Jubiläum finden Thiel und Boerne endlich eine neue Balance zwischen lustig und ernst. So böse wie „der Hammer“ war lange kein Münster-„Tatort“ mehr. Das tut vor allem den Star-Ermittlern gut. In ihren besten Momenten erinnert die schwarze Krimi-Komödie sogar an den bösen Witz der Coen-Brüder.