1. IVW-Zahlen wegen Datenschutzgesetz erstmals keine reine Messung mehr

    Die Bewertung der IVW-Online-Zahlen für den Dezember ist schwierig wie womöglich nie zuvor. Der Grund: das Telekommunikation-Telemedien-Datenschutz-Gesetz, kurz TTDSG. Der Datenschutz verhindert nämlich künftig u.a. eine komplette Messung der Visits durch die IVW, zudem die Unterscheidung in Inlands- und Auslands-Visits. Alle Details und die Top 100 für den Dezember:

  2. „NTV“, „Zeit Online“ und „RND“ gehören zu den IVW-Gewinnern des Monats

    Das gesteigerte Informationsinteresse in der vierten Pandemie-Welle hat zahlreichen Nachrichten-Websites und -Apps im November deutliche Zuwächse bei den Visits beschert. Besonders deutlich ging es innerhalb der IVW-Top-20 für „NTV“, „Zeit Online“ und „RND“ nach oben. Verluste gab es vor allem für die Wetter-Dienste.

  3. „MHS Digital“ sorgt für ein weiteres Stück weniger IVW-Transparenz

    Während der Marktplatz „ebay Kleinanzeigen“ seinen Vorsprung an der Spitze des IVW-Online-Rankings weiter ausbaute, sah die Situation bei den großen Nachrichtenangeboten im Oktober durchmischt aus. Für noch weniger IVW-Transparenz sorgt der neue Zusammenschluss „MHS Digital“, der Angebote wie die „Stuttgarter Nachrichten“ ersetzt.

  4. IVW: „Bild“ fällt auf 12-Monats-Tief, „Zeit Online“ wächst gegen den Trend

    Trotz der Bundestagswahl blieb der Großteil der Online-Nachrichtenmedien im September laut IVW unter den Zahlen des Vormonats. „Bild“ büßte beispielsweise deutliche 9,3 Prozent der Inlands-Visits ein. Gegen den Trend wuchs „Zeit Online“. Die Nummer 1 des IVW-Rankings bleibt mit großem Vorsprung „ebay Kleinanzeigen“.

  5. IVW: „Focus Online“ fällt auf schwächste Zahlen seit Februar 2019

    Während „ebay Kleinanzeigen“ die unangefochtene Nummer 1 des IVW-Online-Rankings bleibt und der „kicker“ mit einem dicken Plus in die Top Ten zurückkehrte, hat „Focus Online“ den Anschluss an diese zehn stärksten Angebote verloren. Im August fiel die Burda-Marke sogar auf ihren schwächsten Inlands-Visits-Wert seit Februar 2019 zurück.

  6. IVW-Top-100: Hochwasserberichte bescheren NRW-Medien kräftiges Plus

    Mehrere Regionalmedien aus Nordrhein-Westfalen gehörten im Juli zu den Gewinnern der IVW-Statistik. So steigerten sich „RP Online“, der „Kölner-Stadtanzeiger“ und die Funke-Medien jeweils deutlich. Einer der Hauptgründe dürften die Berichte zur Hochwasserkatastrophe Mitte Juli sein.

  7. Online-IVW: „kicker“ wächst gegen den Trend, „Mopo“ kehrt auf Platz 54 zurück

    Außer den Themen Wetter – wegen des Sommers – und Sport – wegen der Fußball-EM – verloren die meisten großen Onlinemarken im Juni Visits gegenüber dem Mai. Besonders deutlich ging es für Ippen.Media bergab. Neu dabei in der Top 100: die Hamburger Morgenpost, die nun wieder allein ausgewiesen wird, und IVW-Neuling Schlager.de.

  8. Online-IVW: „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ verlieren deutlich

    Während der Mai insbesondere Apps und Websites mit Wettervorhersagen ein massives Traffic-Plus bescherte, gab es für die Newsmarken eine eher negative Bilanz. Im Vorderfeld des IVW-Rankings verloren vor allem „Spiegel“, „Welt“ und „Tagesspiegel“ viele Visits.

  9. Online-IVW: „Ippen.Media“ größter Verlierer, „DuMont Newsnet“ wird für mehr Transparenz aufgelöst

    Während ebay Kleinanzeigen, Web.de und GMX auch im April die meistbesuchten Online-Marken der IVW-Statistik waren, verlor das Konglomerat „Ippen.Media“ die meisten Inlands-Visits – mehr als 38 Millionen. Zu den Gewinnern des Monats zählen u.a. die Wetterberichte. Das „DuMont Newsnet“ wird unterdessen im Mai zugunsten einer Einzelausweisung von „Express“ & Co. aufgelöst.

  10. Online-IVW: starke Zuwächse für Newsmedien – außer „Focus Online“

    Die von der IVW geprüften Onlinemarken haben im März weitgehend Visits hinzu gewonnen, insbesondere in der News-Branche gab es vielerorts zweistellige prozentuale Gewinne gegenüber dem Februar. Ausnahme: „Focus Online“ mit einem kleinen Minus.